weather-image
18°
×

Ohne Führerschein unterwegs - Schaden von 4500 Euro verursacht

Widerstand bei Blutentnahme: Mann will Polizist die Waffe entreißen

RINTELN. Ein 56-jähriger Mann aus Deckbergen fährt am Sonntagmittag mit dem Auto, obwohl er stark unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken steht. In Engern fährt der Mann gegen einen am Straßenrand geparkten Pkw. Den Schaden schätzt die Polizei auf circa 4500 Euro.

veröffentlicht am 03.02.2020 um 10:48 Uhr
aktualisiert am 03.02.2020 um 14:07 Uhr

Bei der Unfallaufnahme stellt sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Beamten nehmen ihn mit zur Wache des Polizeikommissariats, wo ihm eine Blutprobe entnommen werden soll.

Das versucht der Mann zu verhindern, indem er die eingesetzten Beamten beleidigt und sich gegen die Maßnahme zur Wehr setzt. Dabei versucht er auch, einem 36-jährigen Beamten des Polizeikommissariats Bückeburg, der zur Unterstützung der Rintelner Kollegen eingesetzt ist, die Waffe aus dem Holster zu reißen. Dies misslingt dem Mann allerdings und er muss zur Blutentnahme zu Boden gebracht und fixiert werden.

Nach der Entnahme beruhigt sich der Mann und kann wieder von der Wache entlassen werden. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

3 Bilder
In Engern fährt der 56-Jährige gegen einen am Straßenrand geparkten Pkw. Fotos: pr

 




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige