weather-image
14°
×

Mit falschen Kennzeichen und ohne Führerschein unterwegs

Wilde Verfolgungsjagd endet mit Crash in die Verkehrsinsel

RINTELN. Am Donnerstagabend hat die Polizei zwei Verdächtige verfolgt. Die beiden flüchteten von Deckbergen Richtung Silixen, dort endete die Fahrt, als der Fluchtwagen vor ein Verkehrsschild krachte.

veröffentlicht am 07.02.2020 um 10:21 Uhr

Am Donnerstag ist der Polizei um 22.47 Uhr mitgeteilt worden, dass es in Deckbergen vermutlich zu einem Autodiebstahl von einem Gelände für Gebrauchtfahrzeuge gekommen sei. Bereits auf der Anfahrt zum möglichen Tatort kommt den Beamten ein Fahrzeug entgegen, auf das die Beschreibung des angeblich entwendeten Fahrzeugs zutrifft.

Nachdem die Polizisten gewendet haben und dem Fahrzeug Signale zum Anhalten geben, versucht der Fahrer des gestohlenen Wagens, mit überhöhter Geschwindigkeit einer Kontrolle zu entgehen. Während der Verfolgungsfahrt missachtet er eine rote Ampel und fährt im Anschluss auf der B 238 in Richtung Extertal. An der Heckscheibe des Fahrzeugs ist ein LIP-Kennzeichen angebracht, dass nach späterer Feststellung nicht zu dem Fahrzeug passt. In Silixen kollidiert das Fahrzeug dann mit einem Verkehrszeichen und kippt nach Überfahren einer Verkehrsinsel auf die rechte Seite.

Die beiden Insassen, ein 20-Jähriger und ein 22-Jähriger aus Lage, werden durch die Beamten aus der Heckklappe des Kleintransporters geborgen. Sie liegen mit erhobenen Händen im Vorderraum des Fahrzeugs. Während Beamte aus Nordrhein-Westfalen die Aufnahme des Verkehrsunfalls übernehmen, nehmen die Beamten aus Rinteln die beiden Personen fest, die noch von einer Rettungswagenbesatzung behandelt werden müssen und zur Erstversorgung ins Klinikum kommen.

Es stellt sich heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt, das Kennzeichen aufgefunden wurde und ohne Zulassung im Pkw angeklebt wurde. Weil der Verdacht bestand, dass der Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmittel gefahren war, wurde bei ihm eine Blutentnahme veranlasst, Bei einem der Beschuldigten wurde noch ein sogenanntes "Lickpicking Set" zum Öffnen von Türen aufgefunden. Beide sind bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten. Für das Fahrzeug konnten sie allerdings einen Eigentumsnachweis erbringen. Sie hatten es am Vortag bei dem Händler in Deckbergen gekauft, wollten es aber offensichtlich nicht ohne Zulassung, Versicherung sowie Führerschein während der hellen Tagesstunden abholen.

 




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige