weather-image
Feuerwehreinsatz

Wohnhaus vor Feuer gerettet

WENDTHAGEN. Zu einem Gebäudebrand wurden die Feuerwehren Wendthagen-Ehlen, Krebshagen-Hörkamp-Langenbruch, Reinsen und Obernwöhren am Sonntag um 15.40 Uhr nach Wendthagen alarmiert. Flammen drohten, auf ein Wohnhaus überzugreifen.

veröffentlicht am 01.10.2018 um 12:14 Uhr

Bei dem Gebäudebrand waren am Sonntag die Feuerwehren Wendthagen-Ehlen, Krebshagen-Hörkamp-Langenbruch, Reinsen und Obernwöhren im Einsatz. Foto: Feuerwehr
WENDTHAGEN. Zu einem Gebäudebrand wurden die Feuerwehren Wendthagen-Ehlen, Krebshagen-Hörkamp-Langenbruch, Reinsen und Obernwöhren am Sonntag um 15.40 Uhr nach Wendthagen alarmiert. Bei Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs standen ca. 50 Kubikmeter Unrat hinter dem Haus in Vollbrand und drohten auf das Haus überzugreifen. Durch einen schnellen Löscheinsatz konnte ein übergreifen auf das Wohnhaus verhindert werden.

Um mehr Personal an der Einsatzstelle zu haben, wurden die Feuerwehren Stadthagen und Enzen nachgefordert. Unter schwerem Atemschutz wurde das Feuer mit Schaum bekämpft. Das Technische Hilfswerk (THW) wurde mit einem Bagger zur Einsatzstelle geordert, um den Müll zu verteilen und richtig ablöschen zu können.

Im weiteren Verlauf wurde die Umweltschutzeinheit sowie teile des Fernmeldezuges der Kreisfeuerwehr geordert. Diese sollten verhindert, dass verunreinigtes Wasser ins Oberflächenwasser gerät. Dazu haben sie Gullis mit Dichtkissen abgedichtet.  Insgesamt waren rund 100 Kräfte von Feuerwehr und THW im Einsatz. Zur Absicherung der Einsatzkräfte stand ein Rettungswagen vom DRK Rettungsdienst bereit.

Bei dem Gebäudebrand waren am Sonntag die Feuerwehren Wendthagen-Ehlen, Krebshagen-Hörkamp-Langenbruch, Reinsen und Obernwöhren im Einsatz. Foto: Feuerwehr



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare