weather-image
23°
×

Zu schnell und unter Drogen unterwegs

BAD NENNDORF. Gleich zwei Autofahrer unter Drogen gehen der Polizei in der Kurstadt am Wochenende ins Netz: In der Nacht zum Samstag fährt ein Golffahrer zu schnell und unter Drogen. Von Samstag auf Sonntag erwischen die Beamten einen alkoholisierten Autofahrer, der ohne Kennzeichen unterwegs ist.

veröffentlicht am 14.06.2021 um 11:49 Uhr

In der Nacht zum Samstag, den 12.06.2021, führen Beamte des Polizeikommissariats Bad Nenndorf im Bereich der B 65 eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Die dort vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit beträgt 70 km/h. Ein aus Richtung Hannover kommender Golf mit Hamburger Kennzeichen wird mit einer Geschwindigkeit von 111 km/h gemessen. Dem 57-jährigen Hamburger Fahrer gelingt es kaum sein Fahrzeug rechtzeitig zu stoppen. Das Fahrzeug kommt erst  rund 50 Meter hinter den Polizeibeamten zum Stehen. Bei der anschließenden Kontrolle ergibt sich für die Beamten der Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Dem Fahrzeugführer wird auf der Dienststelle der Polizei Bad Nenndorf durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Im Rahmen der Durchsuchung des Fahrzeugs werden bei der 49-jährigen Beifahrerin Betäubungsmittel aufgefunden. Diese werden beschlagnahmt. Auch gegen die Beifahrerin wird ein Ermittlungsverfahren eröffnet.

Alkoholisiert und ohne Führerschein

Im Rahmen einer Streifenfahrt fällt den eingesetzten Polizeibeamten des Polizeikommissariats Bad Nenndorf in der Nacht vom 12. auf den 13. Juni im Bereich der Bornstraße Bad Nenndorf ein Pkw auf, an dem keinerlei amtliche Kennzeichen vorhanden sind. Die Beamten entschließen sich dazu das Fahrzeug anzuhalten zu kontrollieren. Der Fahrzeugführer missachtete zunächst die gegebenen Haltezeichen. Während der Kontrolle schlägt den Beamten starker Alkoholgeruch aus dem Fahrzeuginneren entgegen. Zudem weigert sich der Fahrzeugführer zunächst seine Personalien anzugeben. Der Fahrzeugführer wird aufgefordert, aus dem Fahrzeug zu steigen um die eingesetzten Beamten zur Dienststelle zu begleiten. Der Fahrzeugführer weigert sich und tritt nach den eingesetzten Beamten. Zudem beleidigt er die eingesetzten Polizeibeamten massiv.

Mit der Hilfe von herbeigerufenen Unterstützungskräften wird der Fahrer zur Polizei Bad Nenndorf gebracht. Auf der Dienststelle wird durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Ein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da der Fahrzeugführer keine Fahrerlaubnis besitzt. Nachdem die Personalien feststanden wurde die Person nach Hause entlassen. Gegen den 39-jährigen Stadthäger werden diverse Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der benutzte Pkw wurde sichergestellt, da zur Zeit nicht bekannt ist, wem dieser gehört.

odt




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige