weather-image
21°

Versammlung der Rassegeflügelzüchter

100. Geburtstag rückt immer näher

OBERNKIRCHEN. Ehrungen im Nachgang zur Schaumburger Rassegeflügelschau im Oktober haben die Obernkirchener Rassegeflügelzüchter im Verlauf ihrer Jahresversammlung in der Gaststätte „Zum Grünen Kranze“ vorgenommen.

veröffentlicht am 02.02.2017 um 11:50 Uhr
aktualisiert am 02.02.2017 um 15:10 Uhr

270_0900_31127_o_gefluegelV_3101.jpg
jp01

Autor

Johannes Pietsch Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

OBERNKIRCHEN. So viel zu tun hatten die Mitglieder bei der Schaumburger Rassegeflügelschau im Oktober vergangenen Jahres, dass es nicht möglich war, die Punktezahlen für die erfolgreichsten Züchter aus den eigenen Reihen zu errechnen und diese noch während der Veranstaltung selbst zu ehren. Nachgeholt haben die Rassegeflügelzüchter dies jetzt im Rahmen ihrer Jahresversammlung in der Gaststätte „Zum Grünen Kranze“. Die Nase vorn im Bereich des Groß- und Wassergeflügels hatte dabei einmal mehr Andreas Seifert: Der amtierende Vereinskassierer errang mit seinen rebhuhnhalsigen Italienern 381 Punkte und damit die Vereinsmeister-Urkunde. Bei den Zwerg-Hühnern konnte Hans-Wilhelm Esse die begehrte Auszeichnung in Empfang nehmen: Seine goldfarbigen Zwerg-Italiener hatten 383 Wertungspunkte eingefahren. Krankheitsbedingt fehlte als Dritter im Bunde Friedel Tadge, der mit seinen Deutschen Modeneser Gazzi blau ohne Band Vereinsmeister bei den Tauben wurde.

47 Mitglieder zählte der Geflügelzucht-Verein Obernkirchen zum Jahreswechsel, vier davon sind Jugendliche. Dabei begann das neue Jahr für die Obernkirchener Rassegeflügelzüchter durchaus verheißungsvoll: Gleich fünf neue Mitglieder konnte der Verein in seinen Reihen begrüßen. Nur im Nachwuchsbereich tritt man nach wie vor auf der Stelle: „Es will uns einfach nicht gelingen, Kinder und Jugendliche für unser schönes Hobby ausreichend zu begeistern“, stellte der Erste Vorsitzende Wilhelm Struckmann fest. Dabei ließ es der Verein an Bemühungen nicht fehlen: Auf zahlreichen großen Veranstaltungen wie dem Barbarossa-Fest, dem Bauermarkt in Bad Eilsen oder der erstmals durchgeführten „Erntesache“ in Vehlen präsentierten die Züchter sich und ihre Tiere. Für leuchtende Augen sorgte das Gastspiel einer Brutmaschine in einem Obernkirchener Kinderkarten, wo die Kinder vor den Osterferien den Schlupf lebendiger Küken live miterleben konnten. Rassegeflügelzucht sei aktiver Arten- und Tierschutz, betonte Struckmann. Denn nur wenn man die Anforderungen artgerechter Tierhaltung und Fütterung einhalte, sei man in der Lage, mit seinen Tieren auch Preise zu erringen.

Großes plant der Verein in den kommenden drei Jahren. So steht im Jahr 2019 das 75-jährige Bestehen der Jugendgruppe an, ein Jahr später feiert der Verein dann seinen sage und schreibe 100. Geburtstag.

Als wichtigste Veranstaltung in diesem Jahr steht im Kalender des Geflügelzucht-Vereins Obernkirchen die Schaumburger Rassegeflügelschau am 14. und 15. Oktober in der Liethhalle notiert. Es folgen die Landesverbandsschau am 21. und 22. Oktober, anschließend Ortsschauen in Bückeburg, Hessisch Oldendorf, Hagenburg und Wiedensahl sowie am 16. und 17. Dezember die Nationale mit Bundesjugendschau in Erfurt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare