weather-image
18°

Extraarbeit durch neue Auflagen

Alles im schwarzen Bereich bei den Krankenhäger Schützen

KRANKENHAGEN. Der Schießstand der Krankenhäger Sportschützen ist inzwischen mithilfe eigener Geldmittel sowie dank des ehrenamtlichen Arbeitseinsatzes der SSV-Bauleute auf dem neusten sicherheitstechnischen Stand.

veröffentlicht am 09.02.2017 um 17:28 Uhr

Der Vorsitzende des SSV Krankenhagen, Marvin Voge (v.li.), gehört seit 25 Jahren zu seinem Verein. Daneben die Goldjubilare Jürgen Hiddessen und Ewald Steding sowie der Vorsitzende des Kreisschützenverbandes Schaumburg, Harald Niemann. Foto: who
Porträt_who_120316

Autor

Werner Hoppe Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

KRANKENHAGEN. Neue Auflagen des Gesetzgebers verlangten im vergangenen den meisten Schützenvereinen im Lande zusätzlichen finanziellen sowie Arbeitsaufwand ab. Auch der Sportschützenverein (SSV) Krankenhagen war davon betroffen. Der Schießstand ist inzwischen mithilfe eigener Geldmittel sowie dank des ehrenamtlichen Arbeitseinsatzes der SSV-Bauleute auf dem neusten sicherheitstechnischen Stand, und die Krankenhäger Sportschützen sind zum regulären Betriebsmodus zurückgekehrt.

Vorsitzender Marvin Voge sowie Schriftführer Stefan Witten erinnerten während der Jahresversammlung noch einmal an den erheblichen Aufwand, den die in Schützenkreisen umstrittenen Gesetzesvorgaben mit sich gebracht hatten. Das sichtbare Ergebnis: unter anderem eine komplett neue Einfriedung des Schießstandes, eine neue Verkleidung der Kugelfänge, neue Blenden sowie eine Alarmanlage. So viel (ehrenamtlicher) Arbeitseinsatz von zahlreichen Helfern muss geehrt werden. Deshalb überreichte der Vorsitzende beim Tagesordnungspunkt Ehrungen „Bau-Verdienstorden“ an gleich zehn Schützen.

Überraschung für Voge selber: Er durfte sich vom Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Schaumburg, Harald Niemann, mit der silbernen Ehrennadel des Schützenverbandes auszeichnen lassen für 15 Jahre Tätigkeit im Vorstand (davon zehn Jahre als Vorsitzender).

Darüber hinaus empfing Voge die silberne Ehrennadel seines Vereins für 25 Jahre Zugehörigkeit. Auf Heinz-Jürgen Requardt und Stefanie Schweda warteten Urkunde und Ehrenadel für je 15 Mitgliedsjahre. Und für je 50 Jahre besondere Treue zum Schützenwesen erhielten Ewald Steding und Jürgen Hiddessen die goldene Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes.

Zwar nicht mit Ehrennadeln, aber mit einstimmiger Wiederwahl drückte die Hauptversammlung den bisherigen Führungskräften ihr Vertrauen aus. Und gut ein Dutzend Pokale und zahllose Urkunden sowie Meisterschaftsnadeln, überreicht vom Schießsportleiter Dieter Flentge, belegten das respektable Leistungsniveau der Sportschützen.

Alle vier Mannschaften des SSV belegten in den Rundenwettkämpfen 2017 vordere Plätze in ihren Klassen, und darüber hinaus stellt der SSV Krankenhagen mit Peter Reiß den amtierenden Rintelner Stadtschützenkönig sowie den Gewinner des Schnase-Pokals. Flentge beendete seinen Part mit der lockeren Feststellung: „Wir treffen immer voll ins Schwarze und beherrschen unsere Region.“

Der SSV Krankenhagen ist nicht nur sportlich, sondern auch im „richtigen Leben“ gut unterwegs. Darum soll es im Beiprogramm am 9. September eine Tagesfahrt zur VW-Stadt Wolfsburg geben. Dabei sind auch eine Bootsfahrt auf dem Mittellandkanal und/oder eine Besichtigung des VW-Museums geplant. Anmeldungen dazu sind telefonisch möglich unter der Rufnummer (0 57 51) 96 53 62 beim Vorsitzenden des Schießsportvereins, Marvin Voge.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare