weather-image
21°

Feuerwehr Möllenbeck

Endlich wieder regulärer Betrieb

MÖLLENBECK. Die Freiwillige Feuerwehr im Klosterdorf schaltet nach Beendigung ihres Neubau-Projekts in diesem Jahr auf Dienst im Normal-Modus um. Dies war Thema bei der Jahresversammlung.

veröffentlicht am 27.01.2017 um 10:32 Uhr

Ehrung für je 40 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr: Ulrich Menneking (v.li.) und Wilfried Klemme, die beide auch zum Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Möllenbeck gehören, werden vom Abschnittsleiter Nord, Uwe Blume, ausgezeichnet. Foto:
Porträt_who_120316

Autor

Werner Hoppe Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

MÖLLENBECK. „Ein einsatzreiches und arbeitsintensives Jahr liegt hinter uns.“ Manches Mal beginnen die Ortsbrandmeister mit diesem oder einem ähnlich Passus ihre Tätigkeitsberichte zur Jahresversammlung. Das ist nichts Ungewöhnliches, auch nicht für die Ortsfeuerwehr Möllenbeck, die im vergangenen Jahr „33 Einsätze (davon sechs Brandeinsätze) abzuarbeiten hatte“, wie es Ortsbrandmeister Markus Dinter auf Kurzform brachte. Dagegen sei „die besondere Herausforderung für unsere Einsatzabteilung“ im Jahr 2016 die Fertigstellung des Gerätehaus-Neubaus gewesen.

Das Bauprojekt ist bis auf Restarbeiten weitgehend durch. Am 6. Januar hat die Feuerwehr des Klosterdorfes offiziell mit der neuen Unterkunft auch das neue Fahrzeug vom Typ LF 10 in Betrieb genommen.

Dinter sprach in seinem Rückblick auf das vergangene Jahr auch die Ausbildungstätigkeit an, die trotz des Gerätehausbaus bei einigen Einschränkungen fortgeführt werden konnte. Sichtbares Ergebnis von Aus- und Weiterbildung waren die Beförderungen bei der Jahresversammlung. Mit Theresa Weiß, Kai Brömmer, Dennis Struckmeier, Marvin Hadler und Sascha Mersch können sich jetzt fünf junge Leute Feuerwehrmann beziehungsweise Feuerwehrfrau nennen. Für Lucas Hammer (nachgeholte Beförderung von 2016) sowie Jan Brömmer heißt der neue Dienstgrad Oberfeuerwehrmann und für Philipp Schön Hauptfeuerwehrmann.

Ortsbrandmeister Markus Dinter (li.) und sein Stellvertreter Kai-Uwe Herchenröder (re.) mit den Beförderten (v.li.) Theresa Weiß, Marvin Hadler, Sascha Mersch und Kai Brömmer.

Der Musikzug, der derzeit 30 Mitglieder umfasst, ist nicht nur klingendes Aushängeschild der Ortsfeuerwehr im Klosterdorf. Durch die gleichzeitige Mitgliedschaft der „tönenden Fraktion“ ergeben sich immer wieder gemeinsame Schnittmengen, so wie bei der Ehrung der Jubilare. Wilfried Klemme gehört seit 40 Jahren sowohl zum Musikzug als auch zur Einsatzabteilung. Ulrich Menneking trat ebenfalls vor 40 Jahren in die Ortsfeuerwehr Möllenbeck ein, Grundlage für die allgemeine Ehrung als Jubilar durch den Abschnittsleiter Nord, Uwe Blume. Zusätzlich erging an ihn die Auszeichnung für seine 15-jährige Tätigkeit als Dirigent beziehungsweise musikalischer Leiter des Musikzuges.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare