weather-image
21°
×

Jedes Jahr soll neue Mannschaft gebildet werden / Umkleide-Container benötigt

Er ist wieder da: SV 45 neu gegründet

Krainhagen-Röhrkasten (sig). Den SV 45 gibt es wieder! So ganz tot war er ja eigentlich nie, aber er wurde eben nur noch am Rande wahrgenommen. Zu viel Substanz hatte diese Gemeinschaft verloren - finanziell und personell. Sie besitzt keine richtige Heimstatt mehr, keine erste Mannschaft und auch kein Jugendteam. Diese Notzeiten sollen bald vorbei sein. Die Jahreshauptversammlung des zwischenzeitlich gegründeten SC Krainhagen-Röhrkasten führte zur Wiedergeburt des SV 45.

veröffentlicht am 25.02.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 18:22 Uhr

Einstimmig entschieden sich die Teilnehmer für diesen Schritt. Die Erinnerung an den sehr schnell nach Kriegsende als einem der ersten Sportvereine im Schaumburger Land aus der Taufe gehobenen SV 45 Krainhagen ist noch in vielen Köpfen lebendig. Auf diesen Abschnitt der Vereinsgeschichte wollte keiner der anwesenden Männer verzichten. Deshalb legte man sich den alten Vereinsnamen zu, allerdings mit einer Ergänzung: Der Zusatz „Röhrkasten“ bleibt erhalten.

Der in seinem Amt einhellig bestätigte 1. Vorsitzende Ulrich Hase hatte im vollen Vertrauen auf die allgemeine Stimmungslage schon im Vorfeld gehandelt. Er brachte nämlich das neue Vereinsabzeichen mit, aus Stoff gewebt, und dazu auch Sweatshirts im traditionellen Schwarz-Weiß und Hosen. Das Vereinsabzeichen war im Grunde unverändert; es enthält jetzt aber den Doppelnamen Krainhagen-Röhrkasten.

Man will sich jetzt konzentriert um den Aufbau einer 1. Herrenmannschaft und des Fußballernachwuchses kümmern. Zurzeit gibt es als einziges aktives Team eine Alt-Mannschaft mit immerhin 20 Spielern.

Der Vereinschef propagierte anschließend hohe Ziele: „Ab dem Sommer wollen wir wieder eine 1.Herrenmannschaft haben, und dann jedes Jahr ein neues Team.“ Eine solche explosive Entwicklung dürfte dann aber neue Probleme aufwerfen. Man braucht dazu auch Trainer, Betreuer und Schiedsrichter sowie ein breiter aufgestelltes Führungsteam. Bislang hat der SV 45 noch keinen Referee und muss deshalb Strafgeld an den Fußballverband abführen.

Auch die Raumnot dürfte bei einer so steilen Aufwärtsentwicklung Schwierigkeiten bringen. Der Vorsitzende schlug deshalb zum Umkleiden die Anschaffung eines Containers vor, den er für 2200 Euro besorgen kann. Dr. Jens Schneider, selbst aktiver Fußballer, war sofort bereit, dafür 500 Euro zu spenden. Man muss abwarten, ob dies ausreicht.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige