weather-image
18°

Segensreiche Arbeit erledigt

Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum leistet 3290 Dienststunden

MEINSEN/WARBER. Nicht weniger als 3290 Dienststunden haben die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum im Jahr 2016 bewältigt. Das wurde während der Jahresversammlung deutlich.

veröffentlicht am 24.02.2017 um 11:45 Uhr

Ludwig Pohl (v. li.), Wolfgang Bengs, Oskar Purmann, Uwe Heidelmann, Wilhelm Rinne, Friedhelm Rinne und Heinrich Volker zählen zu den langjährigen Mitgliedern. Fotos: bus
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

MEINSEN/WARBER. Die Aktiven der Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum haben für das zurückliegende Jahr bemerkenswerte 3290 Dienststunden bilanziert. Hinzu kamen elf Lehrgänge und sieben Seminare, die in der Dienststundenstatistik keine Berücksichtigung fanden. „Nur wenn wir uns regelmäßig aus- und weiterbilden, können wir unseren Aufgaben gerecht werden, die immer mehr werdenden Gerätschaften beherrschen sowie ein unfallfreies und sicheres Arbeiten ermöglichen“, erklärte der stellvertretende Ortsbrandmeister Thomas Wimmer.

An den regulären Diensten nahmen durchschnittlich 19 Frauen und Männer teil, was einer Beteiligung von rund 56 Prozent entspricht. Bei 20 Sonderdiensten wurden 539 Stunden absolviert. „Hier wird eine segensreiche Arbeit erledigt“, meinte Bückeburgs stellvertretender Bürgermeister Horst Schwarze in einem kurzen Grußwort. „Bravourös gemacht.“ Die Ortsfeuerwehr verfügt über insgesamt 295 Mitglieder. In der Einsatzabteilung sind 32 Kameraden aktiv. Während der im örtlichen Gerätehaus tagenden Hauptversammlung wurden Philip Everding, Sebastian Roddau und Lukas Seliger aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen.

Ortsbrandmeister Dirk Dehne beförderte das Trio zu Feuerwehrmännern sowie Nicole Ovesiek und Marco Claes zur Feuerwehrfrau, respektive zum Feuerwehrmann. Bückeburgs stellvertretender Stadtbrandmeister Oliver Liese ließ Britta Wimmer zur Löschmeisterin und Achim Koch zum Oberlöschmeister aufrücken.

Philip Everding (v. li.), Lukas Seliger und Sebastian Roddau werden aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen.

In der Abteilung „langjährige Mitgliedschaften“ gehörte die größte Aufmerksamkeit Wilhelm Wilharm. Der Hauptlöschmeister erhielt für 50-jährige Aktivität das Abzeichen des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes. Stadtehrenurkunden und Ehrennadeln lagen parat für Wolfgang Bengs, Klaus Everding, Uwe Heidelmann und Friedhelm Rinne, die jeweils seit 25 Jahre Mitglieder sind und Ludwig Pohl für 40-jährige Treue sowie Heinrich Heitmann und Heinrich Volker für 50-jährige Mitgliedschaft. Hans-Jürgen Hartmann, Reinhard Könemann, Oskar Purmann, Wilhelm Rinne und Heinrich Rösener gehören der Ortsfeuerwehr sogar schon seit 60 Jahren an. bus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare