weather-image
18°

Backhaus benötigt Renovierung

Heimatverein Krankenhagen: Silberjubiläum schon fest im Blick

KRANKENHAGEN. Sein 25-jähriges Bestehen wird der Heimatverein Krankenhagen im kommenden Jahr feiern. Vor dem großen Vereinsjubiläum sind im Backhaus weitere Renovierungsarbeiten geplant.

veröffentlicht am 15.05.2017 um 15:51 Uhr

Schatzmeister Hartmut Bauer (v. li.), stellvertretender Kassenwart Peter Anders, Schriftführerin Waltraud Bauer, Vorsitzender Horst Kotowski und Vizevorsitzender Walter Rieken. Foto: csu

Autor:

Christel Sundermann
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

KRANKENHAGEN. Zu einer zeitweise ausgesprochen heiteren Jahresversammlung konnte Horst Kotowski, Vorsitzender des Heimatvereins, 87 Mitglieder im Gasthaus Kuhlmann begrüßen.

Der Verein kann auf ein abwechslungsreiches Jahr zurückblicken. Für das laufende Vereinsjahr ist das traditionelle Sommerfest am Backhaus geplant, das am 2. September stattfinden wird. Die musikalische Unterhaltung übernimmt der Musikzug Todenmann. Für die jüngsten Festbesucher gibt es einen Luftballonwettbewerb und Geschicklichkeitsspiele, die von der Jugendfeuerwehr unterstützt werden. Für die Bewirtung der Gäste werden Kuchen und Brot im Steinofen gebacken. Wie üblich werden vier bis fünf Backtage stattfinden.

Große Planungen stehen im kommenden Jahr für den Heimatverein an, denn 2018 kann das 25-jährige Jubiläum gefeiert werden.

Horst Kotowski dankte Chef-Bäcker Horst Rabe (li.) und der scheidenden Schriftführerin Waltraud Bauer für ihr Engagement. Foto: csu

Pragmatiker Kotowski erteilte seinem Stellvertreter Walter Rieken das Wort und ernannte ihn kurzerhand zum Hauswart des Backhauses. Dieser stellte seine Amtseignung mit seinem Bericht sofort unter Beweis. 2016 wurde der dringend fällige Anstrich des Backhauses, dem Domizil des Heimatvereins durchgeführt. Im laufenden Jahr muss der Brennholzvorrat aufgestockt werden, denn im Steinbackofen wird eine neue Heizweise angewendet, die zwar mehr Holz verbraucht, aber ein schmackhafteres Backergebnis erzielt. Vor dem großen Vereinsjubiläum sind im Backhaus weitere Renovierungsarbeiten geplant. Kassenwart Hartmut Bauer berichtete nicht nur über den aktuellen Kassenbestand, sondern gab einen kurzen Rückblick über die Ausgaben des Heimatvereins in den vergangenen 25 Jahren. So hat der Bau des Backhauses 1997 genauso viel gekostet wie der Anbau, der 2014 fertiggestellt wurde – allerdings in D-Mark . Den größten Kostenfaktor in der Vereinsgeschichte machte die Erstellung der Dorfchronik aus.

Aus dem Vorstand verabschiedete Kotowski Schriftführerin Waltraud Bauer und bedankte sich herzlich mit Blumen für ihr langjähriges Engagement. Die Vereinsbäcker Horst Rabe und Karl-Heinz Struckmann erhielten ebenfalls ein Dankeschön für ihre Arbeit. Besonderen Dank sprach der Vorsitzende außerdem den ständigen und tatkräftigen Unterstützern des Vereins aus: Edeltraud Rieken, Cornelia Anders, Christa Kotowski, Manuela und Olaf Steuer, Uwe Schröder, Sascha Vogt, Frank Schiekore und Walter Leopold.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Neuwahlen“ wurde als Vorsitzender Horst Kotowski im Amt bestätigt, der auf gewohnt saloppe Art durch die weitere Vorstandswahl führte. Als sein Stellvertreter bleibt Walter Rieken im Amt. Als Schatzmeister fungieren Hartmut Bauer und sein Stellvertreter Peter Anders. Neuer Schriftführer wird Norbert Heider. Als stellvertretende Schriftführerin wurde Rosemarie Schünemann gewählt. Beisitzer im Heimatverein sind Bernd Helling, Uwe Schröder, Olaf Steuer, Wilma Reiss und Detlef Sundermann.

Ortsbürgermeister Gerald Sümenicht dankte den Mitgliedern des Krankenhäger Heimatvereins für ihr Engagement. Besonders hob er hervor, dass für den Bau des Backhauses keine öffentlichen Mittel beansprucht wurden. Obwohl einige wichtige Funktionäre fehlen, hofft Sümenicht doch auf eine erfolgreiche Durchführung des Erntefest-Umzuges unter gewohnter Beteiligung des Heimatvereins.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare