weather-image
21°

40 Jahre und jung geblieben

Jugendfeuerwehr Uchtdorf feiert runden Geburtstag

UCHTDORF. Die Jugendfeuerwehr Uchtdorf hat am Wochenende ihren 40. Geburtstag mit der Ausrichtung der Rintelner Stadtwettbewerbe gefeiert. Gegründet hat sie der frühere Ortsbrandmeister Wilfried Sprick

veröffentlicht am 15.05.2017 um 15:47 Uhr

Wilfried Sprick, Ehrenortsbrandmeister der Uchtdorfer Feuerwehr (vorne) hat vor 40 Jahren die Jugendfeuerwehr gegründet. Lars Brand (hinten v.l.) ist aktueller Leiter der Nachwuchsabteilung. Daneben seine Amtsvorgänger Thorsten Strübe, Rüdiger Schulz
Porträt_who_120316

Autor

Werner Hoppe Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

UCHTDORF. Die Jugendfeuerwehr Uchtdorf besteht seit 40 Jahren und war deshalb am Wochenende Gastgeber für die Rintelner Stadtwettbewerbe (wir berichteten). Mit 40 Jahren ist die Jugendfeuerwehr des Taubenberg-Ortes zwar nicht die älteste Feuerwehr-Nachwuchsgruppe im Landkreis, aber sie hat trotzdem einige Besonderheiten vorzuweisen, stellte sich fast beiläufig heraus. Gegründet hat sie der frühere Ortsbrandmeister Wilfried Sprick (später auch Rintelns Stadtbrandmeister und Schaumburgs Kreisbrandmeister sowie heute Ehren-Ortsbrandmeister).

Mit dem Gründervater waren mit Fred Hoppe und Frank Strübe auch noch zwei Jugendfeuerwehrmitglieder der ersten Generation anwesend. Anfangs waren es schon 14 in der Nachwuchsgruppe und damit ungefähr genau so viele heute, erinnerten sich die beiden Gründungsmitglieder, die noch heute zur Einsatzgruppe der Ortsfeuerwehr Uchtdorf gehören. Etliche Ehemalige sind als Eigengewächse der Jugendfeuerwehr Uchtdorf mit den Jahren in verantwortliche Funktionen hinein gewachsen, so wie Uchtdorfs junger Ortsbrandmeister Marlon Sievert, der ebenfalls in seiner Heimat-Ortsfeuerwehr groß geworden ist. Dazu konnte Sievert in seiner knappen Geburtstagsansprache aus dem Stand neben dem aktuellen Jugendfeuerwehrwart Lars Brand gleich vier von dessen Vorgängern in der Menge der Zuschauer und Teilnehmer der Stadtwettbewerbe namentlich benennen: Helmut Schütte als einem der ersten Jugendwarte sowie Rüdiger Schulz (Sieverts direkter Vorgänger als Ortsbrandmeister und Jugendwart von 1995 bis 2000). Dazu Thorsten Strübe und Heinz-Werner Requardt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare