weather-image
18°

SDAG zu Gast in Hamburg

Letztes Christmas Tree Lighting

Die Schaumburger Deutsch-Amerikanische Gesellschaft, vertreten durch ihren Vizevorsitzenden Klaus-Dieter Budde, nahm am letzten „Christmas Tree Lighting“ im US-Konsulat in Hamburg teil. Budde traf dort den neuen amerikanischen Generalkonsul, Richard Yoneoka.

veröffentlicht am 09.12.2016 um 15:51 Uhr
aktualisiert am 12.12.2016 um 15:35 Uhr

Klaus-Dieter Budde mit Generalkonsul Richard Yoneoka.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

LANDKREIS/HAMBURG. Auf Einladung des amerikanischen Generalkonsulats war für die Schaumburger Deutsch-Amerikanische Gesellschaft (SDAG) der 1. stellvertretende Vorsitzende, Klaus-Dieter Budde, am letzten Freitag zu Gast in Hamburg.

Gemeinsam mit dem amerikanischen Botschafter Emmerson, dieser war eigens aus Berlin nach Hamburg angereist, schaltete der neue amerikanische Generalkonsul, Richard Yoneoka, die Beleuchtung des Weihnachtsbaumes ein.

Nach dem Countdown von mehr als 350 Gästen vor dem „Kleinen Weißen Haus an der Alster“, dem amerikanischen Generalkonsulat, brannten viele bunte Lichter an der 14 Meter hohen und 1,2 Tonnen schweren Tanne auf dem Säulenvorbau. Zum letzten Mal beging das US-Generalkonsulat an diesem Standort die beliebte, Jahrzehnte alte Tradition des „Christmas Tree Lighting“.

Das Christmas Tree Lighting war das Letzte seiner Art in Hamburg.

„Es ist das Ende einer Ära“, sagte US-Generalkonsul Richard Yoneoka. Das „Christmas Tree Lighting“ sei für viele ein besonderer Höhepunkt zu Beginn der Vorweihnachtszeit gewesen.

Gäste aus Politik, diplomatischem Korps, Gesellschaft, Medien, Bundeswehr, Feuerwehr, Polizei und anderen Bereichen fanden sich anschließend in den festlich geschmückten Räumen ein.

Klaus-Dieter Budde nutzte den Besuch zu einem kurzen persönlichen Gespräch mit dem neuen Generalkonsul und wies auf die über viele Jahre engen Verbindungen zwischen dem Generalkonsulat und der SDAG hin.

Als kleines Gastgeschenk und der gleichzeitigen Einladung zu einem Besuch im Landkreis Schaumburg übergab er einen Bildband vom Schaumburger Land und vom Weserbergland.

Beide verabredeten, dass man den guten Kontakt weiterhin pflegen und intensivieren würde.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare