weather-image
21°

Feuerwehr Exten

Mini-Feuerwehrhelm für Thorsten Kretzer

EXTEN. Extens bisheriger Ortsbürgermeister Thorsten Kretzer hat sich „in den letzten 15 Jahren kein einziges Mal über die Feuerwehr geärgert“. Das sagte er beim Besuch der Jahresversammlung der Feuerwehr. Er erhielt den Aktivisten-Wanderpokal in Gestalt eines Miniatur-Feuerwehrhelms.

veröffentlicht am 27.01.2017 um 10:37 Uhr

Junge Feuerwehrleute auf dem Weg nach Oben: Befördert zum Hauptfeuerwehrmann beziehungsweise zu Oberfeuerwehrfrauen wurden (v.li.) Wladislaw Werner, Melissa Meier und Jessica Lebert.
Porträt_who_120316

Autor

Werner Hoppe Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

EXTEN. Neu war der äußere Rahmen für die Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Exten. Nicht, wie seit Jahrzehnten gewohnt, das angrenzende Dorfgemeinschaftshaus sollte das Forum für Berichte, Beförderungen und Ehrungen sein, sondern die neue Fahrzeughalle. Das hatte die junge Mannschaft der Extener Feuerwehr entschieden.

Man habe die Möglichkeiten der neuen Räumlichkeit ausloten wollen und dabei auch den logistischen Mehraufwand in Kauf genommen, hieß es aus Insider-Kreisen. Auf jeden Fall hat’s funktioniert, die Halle eignet sich bei gewissem Mehraufwand und einigen leichten Einschränkungen als feuerwehreigener Versammlungsraum.

Mit Sicherheit werden die Extener Brandschützer aber andere feste „Hauptversammlungs-Größen“ nicht ändern, wie es die Beförderungen für Funktionsträger und die Auszeichnungen und Ehrungen für langjährige Mitglieder sind. Neben der Beförderung für Benjamin Bünte als neuem Ortsbrandmeister-Stellvertreter gab es acht weitere für Laura Entorf, Julia und Marco Kirstein (jeweils zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann). Eins höher rauf (zu Oberfeuerwehrfrauen) rückten Heidi Cyperski, Jessica Lebert, Melissa und Jaqueline Meier. Und vom Ober- zum Hauptfeuerwehrmann avancierte Wladislaw Werner.

Darf den Dankespokal der Feuerwehr ein Jahr lang behalten: Thorsten Kretzer. Foto: who

Aber damit, dass ausgerechnet er den „Dankespokal“ 2017 verliehen bekommen würde, hatte wohl Extens bisheriger Ortsbürgermeister Thorsten Kretzer wohl gar nicht gerechnet. Für die langjährige Unterstützung und fruchtbare Zusammenarbeit, so begründete Ortsbrandmeister Christian Voß die Entscheidung, Kretzer den Aktivisten-Wanderpokal in Gestalt eines Mini-Feuerwehrhelms für ein Jahr zu verleihen. Und „ich habe mich in den letzten 15 Jahren nicht ein einziges Mal über die Feuerwehr Exten geärgert“, dankte der Ex-Ortsbürgermeister gerührt.

Die Ortsfeuerwehr Exten hat als eine der beiden Stützpunktfeuerwehren der Stadt Rinteln ein Mehr an Arbeit zu bewältigen. Weil sie grundsätzlich zu Einsätzen in den benachbarten Ortsteilen mitalarmiert wird, fällt die Jahreseinsatzbilanz höher aus, als es für Ortsfeuerwehren mit Grundausrüstung der Fall ist. Insgesamt 32 mal wurden die Extener im Jahr 2016 gerufen, 13 mal im eigenen Dorf, einmal nach Uchtdorf, je sieben mal nach Krankenhagen und in die Kernstadt, zweimal nach Strücken und je einmal nach Steinbergen und Goldbeck.

Am 31. Dezember 2016 hatte die Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr Exten 52 Mitglieder (davon 32 Männer und 20 Frauen), 14 Männer in der Altersabteilung, zehn in der Jugendfeuerwehr (sechs Jungen und vier Mädchen) sowie 16 in der Kinderfeuerwehr (neun Jungen und sieben Mädchen).




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare