weather-image
18°

Freiwillige Feuerwehr Wennenkamp

Mutter und Tochter tauschen die Führungspositionen

WENNENKAMP. Marion Garbe tauscht die Führungsverantwortung für die Nachwuchsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wennenkamp mit ihrer Tochter Bianca Garbe-Lehmeier, die jahrelang ihre Stellvertreterin gewesen ist.

veröffentlicht am 09.03.2017 um 16:50 Uhr

Goldenes Ehrenzeichen für die Jubilare, Blumensträuße für die Ehefrauen. Bernd Nagel und Dietmar Brand (v.li.) gehören beide seit 40 Jahren zur Ortsfeuerwehr Wennenkamp. Ortsbrandmeister Jörg Großkop (re.) rückte eins rauf und wurde zum Hauptlöschmei
Porträt_who_120316

Autor

Werner Hoppe Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

WENNENKAMP. „Die Jugendfeuerwehrwartin Marion Garbe tritt nicht mehr zur Wahl an und scheidet somit nach 13 Jahren aus dem Kommando aus.“ Mit dieser Ankündigung während der Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Wennenkamp schien Ortsbrandmeister Jörg Großkop einen Moment bange Betroffenheit auszulösen. Doch so schlimm, wie im ersten Augenblick befürchtet, war’s dann doch nicht, Marion Garbe, Ehefrau von Rintelns Stadtbrandmeister Friedel Garbe, tauscht künftig einfach nur die Führungsverantwortung für die Nachwuchsabteilung mit ihrer Tochter Bianca Garbe-Lehmeier, die jahrelang ihre Stellvertreterin gewesen ist.

Es bleibt im Grunde alles weiter in der Familie in der Wennenkämper Feuerwehr-Familie. Mutter und Tochter wollen und werden sich wohl noch für einige Zeit weiter gemeinsam um den Feuerwehrnachwuchs kümmern. Als eingespieltes Team werden sie die Dienste der Jugendfeuerwehr leiten, die Jungen und Mädchen bei Zeltlager-Aufenthalten begleiten, so wie in diesem Jahr beim Kreiszeltlager in Rinteln (vom 24. Juni bis 1. Juli) auf den Sportanlagen auf der Burgfeldsweide. Jetzt als Tochter/Mutter-Team dürften die Garbe-Frauen auch weiterhin „fertig gebackenen“ Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr an die Einsatzabteilung ins „richtige“ Feuerwehrleben“ übergeben. So wie Maike Luther, die als Feuerwehrfrau-Anwärterin in die Einsatzabteilung wechselte.

Wechsel beziehungsweise Beförderungen gab es darüber hinaus ebenfalls für Tobias Hodey und Julian Entorf. Mit dem neuen (ersten regulären) Dienstgrad Feuerwehrmann durften sie die provisorischen umstichelten Uniformrock-Schulterstücke (für Feuerwehrmann-Anwärter) ablegen und gegen jene mit dem dicken Silberkordel-Rand eintauschen.

Marion Garbe (Mi.) tauschte das Amt der Jugendfeuerwehrwartin gegen den Stellvertreter-Posten mit ihrer Tochter Bianca Garbe-Lehmeier (re.). Maike Luther (li.) wechselte von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung.

Schulterstücke tauschen musste Ortsbrandmeister Jörg Großkop dagegen nicht. Für seine Beförderung zum Hauptlöschmeister reichte es, sich den ersten Stern auf die schräg gestreiften Löschmeister-Schulterklappen montieren zu lassen. Garbe: „In einem Jahr ist er Brandmeister.“

Nicht befördert, dafür aber geehrt und dekoriert mit dem goldenen Ehrenzeichen wurden Dietmar Brand und Bernd Nagel, die schon seit 40 Jahren aktiven Feuerwehrdienst leisten.

Die Ortsfeuerwehr Wennenkamp hat aktuell 96 Mitglieder. Davon 27 in der Einsatzabteilung, neun in der Altersabteilung, neun in der Jugendfeuerwehr sowie 51 Passive und Förderer. Bei insgesamt 56 Diensten und Übungen im Jahr 2016 fielen unter anderem drei Brandeinsätze sowie acht Hilfeleistungen an.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare