weather-image
18°

Jahresversammlung Feuerwehr Uchtdorf

Neuer Ortsbrandmeister startet durch

UCHTDORF. Eben erst zurückgekehrt vom letzten Kurs an der Landesfeuerwehrschule in Celle, legte der junge Ortsbrandmeister Marlon Sievert eine routinierte und schwungvolle Leitung der Jahresversammlung hin.

veröffentlicht am 09.02.2017 um 17:35 Uhr

Glückwünsche von Stadtbrandmeister Friedel Garbe für Uchtdorfs jungen Ortsbrandmeister Marlon Sievert (li.). Foto: who
Porträt_who_120316

Autor

Werner Hoppe Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

UCHTDORF. Im vergangenen Jahr hat Marlon Sievert das Amt des Ortsbrandmeisters übernommen. Und weil der Leiter einer Feuerwehr entsprechende Qualifikationen nachweisen muss, hatte der junge Chef die dazu erforderlichen Lehrgänge sozusagen auf der Überholspur abgearbeitet. Eben erst zurückgekehrt vom letzten Kurs an der Landesfeuerwehrschule in Celle, legte Sievert eine routinierte und schwungvolle Leitung der Jahresversammlung hin, wie sie auch ein altgedienter Ortsbrandmeister nicht besser hätte liefern können.

„Man kann das merken, wenn jemand gerade vom (Führungs-)Lehrgang kommt“, erklärte Stadtbrandmeister Friedel Garbe und beförderte Sievert aus dem Stand zum Löschmeister. Dass er seinerseits das „Beförderungsgeschäft“ ebenfalls beherrscht, hatte der junge Ortsbrandmeister schon kurz zuvor demonstriert. Mit Angelina Prüßner, Jana Brand und Tobias Höfig ließ er gleich drei Mitglieder der jungen Mannschaft und Eigengewächse der Jugendfeuerwehr eins nach oben rücken in den Dienstgrad Oberfeuerwehrfrau/Oberfeuerwehrmann. Und ebenfalls eins rauf (zum Feuerwehrmann) ging’s für Christoph Staß als etwas älterem Seiteneinsteiger.

Neben sechs technischen Lehrgängen auf Kreisebene und zwei Führungslehrgängen an der Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle absolvierte die Ortsfeuerwehr Uchtdorf im vergangenen Jahr vier Brandeinsätze sowie vier technische Hilfeleistungen. Die Spezialabteilung Logistikkomponente war insgesamt 20 Stunden gefordert, um andere Feuerwehren der Stadt Rinteln bei deren Einsätzen mit Getränken und Imbiss zu versorgen. „Beim Brand im Seniorenheim in der Rintelner Altstadt (am 24. November) rückte der Versorgungszug Uchtdorf erstmals mit dem neuen eigens dafür eingerichteten Anhänger in einem Ernstfall aus“, kommentierte Sievert den Premieren-Einsatz. Die Anschaffung habe sich dabei als vorteilhaft erwiesen durch eine mehr als halbierte Zeit von der Alarmierung bis zum Verteilen der ersten Getränke.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare