weather-image
18°

Neue Mitglieder werden vom Kaninchenzüchterverein „F110 Schaumburg Rinteln“ begrüßt

Züchter mit Zuwachs

RINTELN. Tierischer Zuwachs ist bei den Kaninchenzüchtern kaum noch der Rede wert, menschlicher dagegen immer ein Grund für Freude. Daher freuten sich die Mitglieder des Vereins „F110 Schaumburg Rinteln“ bei ihrer Jahreshauptversammlung ganz besonders, nicht nur ein neues Mitglied in der Jugendgruppe, sondern gleich vier neue Mitglieder bei den aktiven Züchern begrüßen zu können.
Der Jugendleiter Heinz Reinhard stellte Hannah Herdzina als neues Mitglied der Jungendgruppe vor. Sie und ihr Vater Waldemar üben den Kanin-Hop-Sport aus, hierin werden sie von Hannelore und Uwe Kruse, beide Kanin-Hop-Schiedsrichter, unterstützt.

veröffentlicht am 19.02.2017 um 14:59 Uhr
aktualisiert am 19.02.2017 um 17:00 Uhr

Der Kaninchenzüchterverein konnte einige Neumitglieder begrüßen. Foto: pr

Der Vorsitzende Arnold von Eulenburg gab bekannt, dass der Verein nun mit 33 Senioren und vier Jugendlichen ins neue Zuchtjahr startet.

Dieter Ötting, Zuchtbuchführer im Verein, meinte, durch den Zuwachs aktiver Züchter könnte es mehr als die 445 Jungtiere vom letzten Zuchtjahr werden.

Beim Jahres-Rückblick kam noch einmal der Vereinsfrühschoppen ins Gespräch, welcher auch für die Angehörigen der Züchter interessant war.

Die Teilnahme am Ökomarkt musste leider abgesagt werden, da die Kaninchen noch keinen ausreichenden Impfschutz gegen die RHD 2 hatten. Die Mittelweserschau in Engern, mit Kanin-Hop-Turnier war wieder der Höhepunkt des Jahres: Für das Turnier hatten sich 48 Teilnehmer gemeldet. Somit sahen die „Promi-Gäste“ zur Eröffnung der Schau eine volle Halle und waren sehr erstaunt über die Sprungkraft und Schnelligkeit, mit der die Turnier-Kaninchen den Parcours bewältigten. Da sich so viele Turnierteilnehmer angemeldet hatten, waren für Rassekaninchen von Gastaussteller keine Gehege mehr frei; so kamen die gezeigten 152 Rassekaninchen aus dem eigenen Verein. Hier wurden 15 Rassen und Farbenschläge präsentiert.

Es wurde 21-mal die Note vorzüglich vergeben, den besten Rammler der Schau, ein Blauer Wiener, zeigte Rüdiger Hopp, die beste Häsin kam aus dem Stall von Marcel Greimeier – ein Alaska-Kaninchen.

Bei der Meisterschaft war Willi Reinhard mit Zwergwiddern der Beste, gefolgt von Rüdiger Hopp mit Blauen Wienern, Dritter Arnold von Eulenburg mit Dalmatiner-Rex.

In der Jugendgruppe lag Marcel Greimeier mit seinen Alaskas vor Kyra Horstmann mit Zwergwidder Blau.

Das Küchen-Team um Conny Hoppe hatte besonders in den Turnierpausen vollen Einsatz zu bringen. Die Tombola von Regina Weiser und Ulrike Herbrechtsmeier mit dem Riesen-Teddy war ein Magnet für die Besucher – alle wollten ihn haben.

Der Kassierer Carsten Hannemann konnte ein größeres Minus in der Kasse mit der Anschaffung neuer Vereins-Westen begründen. Bei den anstehenden Wahlen wurden Regina Weiser als Schriftführerin und Rüdiger Hopp als 2. Vorsitzender im Amt bestätigt.

Für 2017 sind, neben den Versammlungen, der Infostand auf dem Ökomarkt, wieder ein toller Vereinsfrühschoppen, die Mittelweserschau mit Kanin-Hop in Engern und die Bundesschau in Leipzig geplant.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare