weather-image
19°
×

Julius Tönebön Stiftung: Sorgfältig erarbeitetes Konzept zur Gewaltprävention

Ein Vorzeigeprojekt gegen Gewalt

Gewalt in Pflegeeinrichtungen war für den Gesetzgeber lange kein besonderes Thema. Erst mit dem im Jahr 2015 verabschiedeten und 2016 in Kraft getretenen Präventionsgesetz wurden sowohl die gesetzlichen Krankenkassen als auch die Leistungserbringer verpflichtet, sich näher mit dem Problem zu befassen. Aber sowohl bei den Krankenkassen als auch in den stationären Einrichtungen, also den Alten- und Pflegeheimen, habe damals große Unsicherheit geherrscht, wie das Thema praktisch umzusetzen sei, berichtete jetzt Angelika Rudolf, die Heimleiterin der Julius Tönebön Stiftung, bei der Vorstellung des neuen Präventionskonzepts der Stiftung, kurz PEKo genannt.

veröffentlicht am 04.07.2019 um 16:37 Uhr

wft 4

Autor

Reporter
Angebot auswählen und weiterlesen.

Tagespass

24h Zugang

  • alle de+-Artikel und Smartphone-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
Monatspass Kompakt

31 Tage Zugang

  • alle de+-Artikel und Smartphone-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

4,90 €

monatlich

Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle de+-Artikel, E-Paper, Archiv und die SZLZ-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 22,50 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige