weather-image

Wie ein bekannter Astronom und ein literarisches „Wunderkind“ sich in Bad Pyrmont ineinander verliebten

Kalte Gestirne, heiße Liebe

Nicht nur heilkräftiges Wasser, auch Lieben und Lachen können zu einem Besuch Bad Pyrmonts gehören. Dass ein Mann, dem Zeitgenossen nachsagten, er lebe „eigentlich immer unter den Sternen“, sich in ein ehemaliges literarisches Wunderkind aus Hannover verliebte – die „hannöversche Sappho“, wie jemand ironisch über sie bemerkte – , sorgte für Klatsch und Tratsch auch unter Wissenschaftlern jener Zeit. Ort der Handlung war eine Naturforschertagung im Jahr 1839 in der Kurstadt. Dabei wurde auch der erste Reliefmondglobus der Wissenschaftsgeschichte gezeigt.

veröffentlicht am 01.06.2019 um 11:13 Uhr

Ein Reliefmondglobus wurde in Bad Pyrmont 1839 als wissenschaftliche Neuheit präsentiert – das Historische Museum Hannover besitzt das einzige noch erhaltene Exemplar von ursprünglich drei Reliefmondgloben. Foto: E.-Michael Stiegler

Autor:

Dr. E.-Michael Stiegler



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige