weather-image
13°

Alle Sendetermine des Silvesterklassikers

Wann läuft „Dinner for One“ im TV?

Was „Kevin allein Zuhaus“ und „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ für Weihnachten sind, das ist „Dinner for One“ für Silvester – ein absolutes Muss. Natürlich läuft der Klassiker auch am 31. Dezember 2018 gleich mehrmals im TV. Damit Sie ihn auf keinen Fall verpassen, haben wir die Sendetermine zusammengestellt.

veröffentlicht am 30.12.2016 um 11:14 Uhr
aktualisiert am 21.12.2018 um 14:01 Uhr

Same procedure as last year, Miss Sophie? Same procedure as every year, James. Foto: Annemarie Aldag/NDR/dpa
Tomas Krause

Autor

Tomas Krause Onlineredakteur zur Autorenseite

In diesem Jahr feiert der Kult-Sketch seinen 55. Geburtstag. Im Jahr 1963 zeichnete der Norddeutsche Rundfunk (NDR) das englischsprachige Bühnenstück auf mit dem langen Originaltitel„Der 90 Geburtstag oder Dinner for One“ auf. Das der Sketch zum Silvesterkult wurde, ist erstaunlich. Denn das Stück hat nichts mit Silvester zu tun. Es geht schlicht um einen Geburtstag. In diesem Fall um den 90. Ehrentag der etwas altersverwirrten Miss Sophie. Da alle Freunde der alten Dame bereits gestorben sind, sitzt sie allein an der langen Tafel. Ihr Butler James bedient nicht nur, sondern er mimt auch die vier geladenen Gäste – und stößt in jeder neuen Menü-Runde mit viel Alkohol an.

Wie entstand der Kult?

Das ist nicht ganz eindeutig zu klären. Das Komikerpaar Frimton und Wrden tourten seit 1948 mit ihrem Stück durch England. Im deutschen Fernsehen traten beide das erste Mal 1961 in der Sendung „Lassen Sie sich unterhalten“ mit Evelyn Künnecke auf. Da es aber keine Aufzeichnung von diesem Auftritt gibt, gilt Peter Frankenfeld als Entdecker von „Dinner vor One“. Entdeckt hatte er den Sketch 1962 im englischen Seebad Blackpool und entschied sofort das Duo für seine Sendung „Guten Abend, Peter Frankenfeld“ zu verpflichten, teilt der NDR mit.

Am 3. März 1963 war es dann soweit – die Geburtsstunde von „Dinner for One“ im deutschen TV.

Dinner for One TV

Weil das Stück so gut ankam, produzierte der NDR kurze Zeit später eine neue Version in ihren Fernsehstudios in Hamburg - die Version, die noch heute im Fernsehen zu sehen ist. Der Sketch wurde immer wieder als Pausenfüller im Programm gezeigt, bis der damalige NDR-Unterhaltungschef Henri Regnier auf die Idee gekommen sein soll, das Stück Silvester auszustrahlen. Damit war der Kult geboren. Keine andere Sendung wurde bis heute so oft im Fernsehen wiederholt.

Mittlerweile gibt es „Dinner for One“ auch in Dialektversionen: Es gibt eine Plattdeutsche, eine Hessische, eine Kölsche und eine Ruhrgebietsfassung. Auch eine Schweizer Fassung gibt es - der Sketch wird auch im schweizer und österreichischen Fernsehen übertragen.

Kurioserweise ist „Dinner for One“ in seinem Heimatland nur den wenigsten bekannt. Freddie Frinton und May Warden haben von dem Hype nichts mehr mitbekommen. Frinton starb bereits 1968, seine Sketchpartnerin zehn Jahre später.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare