weather-image
Android-Nutzer bekommen Giphy-Suche im Messenger

WhatsApp kann jetzt auch GIFs

veröffentlicht am 16.01.2017 um 17:23 Uhr

Test in der Redaktion. iPhone-Nutzer können schon länger auf Giphy zugreifen, für Android wird der Dienst noch eingeführt. Foto: tk
Tomas Krause

Autor

Tomas Krause Onlineredakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

WhatsApp wurde mit einer lang vermissten Funktion nachgerüstet: Endlich kann man mit dem Messenger auch GIFs erstellen und verschicken. Und das nächste große Update steht schon in den Startlöchern. WhatsApp integriert die GIF-Bibliothek Giphy. In der Android-Beta kann man es schon ausprobieren.

Giphy ist das weltweite größte Portal, auf dem sich hunderte animierte GIFs zum Download oder zum Einbau in Chats befinden. In der nächsten Version von WhatsApp lassen sich Giphy-GIFs ganz leicht in den Chat mit Freunden intergrieren – der Messenger stellt dazu eine direkte Suche in der Giphy-Datenbank bereit.

Bisher geht das allerdings nur in der Beta-Version. Die gibt es im Play Store von Google zum Download. Wenn Sie in der Beta-Version eine Nachricht schreiben, tippen Sie zunächst auf den Smiley und danach auf das GIF-Symbol. Jetzt tippen Sie bitte auf das Lupensymbol, um die GIF-Suche in Giphy zu starten.

iPhone-Nutzer kennen die Funktion 7 bereits

Bereits im September vergangenen Jahres hat WhatsApp die GIF-Unterstützung für iOS eingeführt und die Giphy-Suche direkt in den Messenger integriert. Die Funktion ist allerdings etwas versteckt. Um GIFs zu finden, muss man das Menü „Foto und Video Mediathek“ aufrufen, die sich hinter dem Plus-Button verbirgt. Dort findet sich in der linken unteren Ecke der Button, der Giphy aktiviert. Durch die direkte Integration entfällt die Notwendigkeit, die App oder Tastatur von Giphy zu installieren oder GIFs zunächst in der Bibliothek zu speichern, um sie dann zu versenden.

Android-Nutzer, die keine Beta-Version auf ihrem Smartphone haben, können dennoch GIFs versenden. Dazu müssen sie aber vorerst die Giphy-App installieren. In der umfangreichen Bibliothek sucht man nach dem passenden GIF und kann es über entsprechenden Icons über E-Mail, Facebook Messenger oder Twitter teilen.

Upload von bis zu 30 Fotos kommt

Neben dem Giphy-Update, das garantiert für jede Menge Spaß in den Chats sorgt, wartet noch eine weitere Neuerung auf die WhatsApp-Nutzer: Laut dem Internetportal AndroidPolice erhöht Whats-App die Zahl der gleichzeitig versendbaren Fotos von zehn auf 30! Dann ist Schluss mit nervigen Wiederholungen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare