weather-image
„Der gestiefelte Kater“ im Theater in Hameln

Erben ist meist ungerecht

HAMELN. Der gestiefelte Kater, in einer Aufführung des Landestheaters Detmold, wird im Großen Haus im Theater in Hameln aufgeführt. Das Märchen nach den Brüdern Grimm ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet und dauert zirka 70 Minuten.

veröffentlicht am 22.11.2018 um 17:27 Uhr
aktualisiert am 22.11.2018 um 21:50 Uhr

Der arme Müllersohn nennt am Ende ein ganzes Königreich sein eigen. Foto: Jochen Quast
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Sache mit dem Erben läuft meistens ungerecht ab. Das merkt der jüngste der Müllersöhne am eigenen Leib, als er nach dem Tod des Vaters mit dem Mühlenkater abgespeist wird, während die Brüder Mühle und Esel bekommen. Gut, dass der Kater wenigstens außergewöhnliche Fähigkeiten hat: Er kann nicht nur sprechen, sondern sprüht geradezu vor kreativen Ideen, wie man zu Glück und Reichtum kommen kann. Lediglich ein paar Stiefel fordert er für sich. Und da Stiefel bekanntlich Leute machen, erringt der Kater für den armen Müllersohn schließlich ein ganzes Königreich samt Braut. Das Stück läuft im Kinder-Abo. Tickets auch unter Telefon 05151/916220 oder theaterkasse@hameln.dered

Information

Termine

  • Mittwoch, 28. November, 9.15 Uhr und 11.15 Uhr.
  • Donnertsag, 29. November, 9.15 und 11.15 Uhr
  • Freitag, 30. November, 9 .15 Uhr, 11.15 Uhr (Option) und 15 Uhr



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare