weather-image
30°
Happy Birthday: 30 Jahre Schmidt Theater auf der Hamburger Reeperbahn

Unterhaltung für Kopf, Herz und Bauch

HAMBURG. Am 8. August 1988 öffnete sich im Schmidt Theater auf St. Pauli zum ersten Mal der Vorhang. Hier nahm die Erfolgsgeschichte der heutigen drei Schmidt-Bühnen auf dem Hamburger Kiez ihren Anfang – vor stolzen 30 Jahren. Am Mittwoch feierte die Schmidt-Familie um Corny Littmann und Tessa Aust eine Geburtstagsparty mit Künstlerinnen und Künstlern, Freundinnen und Freunden sowie Wegbegleitern aus drei Jahrzehnten.

veröffentlicht am 08.08.2018 um 11:31 Uhr

Kreativer Kopf: Corny Littmann, Intendant und Schauspieler, hat das Schmidt-Theater mitgegründet. Foto: dpa

Das Schmidt Theater ist der Entstehungsort für hochkarätiges Musiktheater aus eigener Produktion, gilt als „Wiege der Stars“, wo Größen wie Michael Mittermeier, Stefan Gwildis, Ingo Appelt, Georgette Dee oder Helge Schneider schon vor ihrem großen Durchbruch spielten und steht bis heute für schräge Unterhaltung mitten auf St. Pauli. „Wir sind ein norddeutsches Theater, das in ganz Deutschland bekannt ist“, sagt Theaterchef Corny Littmann, der regelmäßig selbst inszeniert und immer wieder auf der Bühne steht.

Mit modernem Volkstheater beste Unterhaltung für Kopf, Herz und Bauch in einmaligem Ambiente zu bieten, ist das erklärte Ziel der Schmidt-Chefs – neben Littmann ist das Tessa Aust, die 2017 die Geschäftsführung von ihrem Vater Prof. Norbert Aust – gemeinsam mit ihrem Schwager Hannes Vater – übernommen hat.

1988 eröffnete die vormals freie Theatertruppe Familie Schmidt um Corny Littmann und Ernie Reinhardt (alias Lilo Wanders) im früheren Tanzlokal Kaiserhof auf der Reeperbahn abends am 8. August um 8.08 Uhr das Schmidt Theater. Die erste Produktion „Sag bitte und ich sing“ unter anderem mit Georgette Dee und Terry Truck eroberte schnell das Publikum und Stücke wie „Blaue Jungs“, die Revue „Edith Piaf – ich bereue nichts“, der Kiez-Krimi „Mord im Frisiersalon“ oder die Kiez-Soap „Pension Schmidt“ feierten große Erfolge. Für bundesweite Aufmerksamkeit sorgte die Übertragung der Grimme-Preis-gekrönten „Schmidt – die Mitternachtsshow“ mit Corny Littmann, Marlene Jaschke und Lilo Wanders und Gästen wie Hildegard Knef, Harald Juhnke, Udo Lindenberg oder Heidi Kabel, die – vom NDR produziert – bis 1994 in den Dritten Fernsehprogrammen ausgestrahlt wurde. 2004 musste das baufällige Theatergebäude abgerissen werden. Am 8. August 2005 feierte das Schmidt Wiedereröffnung mit 420 Plätzen im neuen Haus. Rund 400 000 Besucher kommen jährlich ins Schmidt Theater, ins 1991 eröffnete Schmidts Tivoli und ins Schmidtchen (seit 2015 im Klubhaus St. Pauli). Der unsubventionierte Theaterbetrieb ist Deutschlands erfolgreichstes Privattheater und beschäftigt 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zur Schmidts Tivoli GmbH gehören auch zwei Restaurants, zwei Bars sowie der Nachtclub Angie’s.fd

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare