weather-image
Take-That-Sänger

Gary Barlow fühlte sich früher extrem einsam

München (dpa) - Take-That-Sänger Gary Barlow (47) denkt mit gemischten Gefühlen an die Spitzenzeiten der Boyband in den 90er Jahren zurück.

veröffentlicht am 03.12.2018 um 13:19 Uhr
aktualisiert am 04.12.2018 um 08:22 Uhr

Gary Barlow lernte auch die ungesunden Seiten des Erfolges kennen. Foto: Facundo Arrizabalaga/EPA

«Plötzlich hast du keinerlei Alltag mehr, nichts, was dich irgendwie am Boden hält», sagte Barlow dem «Playboy». «Alles, was du tust, ist nun grandios und bedeutsam, keiner schlägt dir mehr irgendeinen Wunsch aus, du schwebst einen Meter über der Wirklichkeit. Auf Dauer war das nicht gesund.» Take That seien damals auf dem absoluten Gipfel gewesen, aber er selbst habe sich extrem einsam gefühlt. Damals habe er seine Frau Dawn kennengelernt.

Barley zeigt sich als Familienmensch: «Wir haben Familien, Kinder. Heute sagen wir den 60.000 Leuten im Wembley-Stadion gute Nacht und fahren nach Hause, sehen unsere wundervollen Kinder.» Bedeutsame Dinge seien der Schlüssel. «In den 90ern gab es nichts Bedeutsames, sondern fast nur Oberflächliches.»

Im kommenden Jahr feiern Take That mit einer großen Tournee ihr 30-jähriges Bestehen - als Trio, nicht mehr zu fünft.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare