weather-image
24°

DEL

Gross führt Mannheim ins Finale - Warten auf den Gegner

Köln (dpa) - Die mitgereisten Eishockey-Fans feierten die Adler Mannheim mit «Finale oho, Finale oho»-Gesängen, die klar gewonnene Halbfinalserie über die Kölner Haie soll aber nur ein Zwischenschritt sein.

veröffentlicht am 10.04.2019 um 07:55 Uhr
aktualisiert am 10.04.2019 um 13:22 Uhr

Die Adler Mannheim feiern den Einzug ins DEL-Finale. Foto: Rolf Vennenbernd

Nun soll für den Hauptrunden-Ersten der Deutschen Eishockey Liga auch der achte Titel her. «Es ist eine starke Mannschaft. Es sind starke Persönlichkeiten, starke Charaktere», sagte Adler-Trainer Pavel Gross nach dem entscheidenden 4:2-Auswärtserfolg in Köln bei MagentaSport.

Für Mannheims Geschäftsführer Daniel Hopp ist der frühere Wolfsburger Coach ein sehr entscheidender Faktor für die bisher famose Saison. Hopp lobte die «Akribie», mit der der frühere Mannheimer Meisterspieler seiner Arbeit nachgehe. «Er geht absolut die Extrameile für den Club. Das zeichnet ihn aus. Das ist es, was uns in diesem Jahr die Stärke gibt», sagte der Sohn des Milliardärs Dietmar Hopp. Gleich die Premieren-Spielzeit unter Gross könnten die Mannheimer nun mit dem ersten Titelgewinn seit 2015 krönen.

Nach der dominanten Hauptrunde und dem problemlosen Weiterkommen im Viertelfinale gegen die Nürnberg Ice Tigers setzten sich die Adler in der Halbfinal-Serie ohne Niederlage durch. Erstmals seit vier Jahren ging ein Vorschlussrunden-Duell wieder mit 4:0-Siegen aus. Auch damals gelang dies den Mannheimern, die anschließend ihre siebte Meisterschaft feierten.

Die diesjährige Finalserie über maximal sieben Partien beginnt am 18. April in Mannheim. Der Gegner wird entweder Titelverteidiger EHC Red Bull München oder die Augsburger Panther sein. Vor der vierten Begegnung dieser Halbfinalserie am Mittwoch (19.30 Uhr/Sport1 und MagentaSport) steht München unter Druck. Außenseiter Augsburg führt überraschend mit 2:1-Siegen.

Dank des Finaleinzugs der Mannheimer hat der Hauptrunden-Dritte bereits die erstmalige Teilnahme an der Champions League sicher. Augsburg wird in der kommenden Spielzeit in dem internationalen Wettbewerb als drittes deutsches Team neben den Adlern und München vertreten sein.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare