weather-image
Bückeburger Teams überzeugen beim eigenen Hockeyturnier / Niederlage im Finale

Auf einem guten Weg

veröffentlicht am 05.11.2018 um 19:36 Uhr

270_0900_114298_x_Hockey_4sp.jpg
Avatar2

Autor

Arne Boecker Reporter

BÜCKEBURG. Die zweite Herren des Bückeburger Hockey-Clubs haben den Sieg beim eigenen Turnier knapp verpasst. In einem spannenden Finale verloren sie gegen den VfB Hüls mit 1:2. Die Bückeburger Hockey-Damen belegten Platz vier.

Wer am Samstag die Gruppenspiele in der Dr.-Faust-Halle und in der Kreissporthalle verfolgt hatte, bekam schon eine Ahnung davon, wie das Finale am Sonntag aussehen könnte. In der Gruppe A setzten sich klar der VfB Hüls (vier Siege) und der Bückeburger Hockey-Club (drei Siege, eine Niederlage) durch. Die Zuschauer sahen an beiden Tagen schnellen Hockeysport mit spannenden Szenen in den Schusskreisen.

In seinem Halbfinale gegen den Braunschweiger THC benötigte der Bückeburger Hockey-Club ein Quäntchen Glück. In der regulären Spielzeit hatte es 2:2 gestanden. Das Sieben-Meter-Schießen entschieden die Bückeburger 2:1 für sich. Das andere Halbfinale gewann der VfB Hüls gegen Phönix Lübeck mit 4:2.

Ganz schön groß: Der VfB Hüls kassiert ein Gegentor nach einer Ecke.
  • Ganz schön groß: Der VfB Hüls kassiert ein Gegentor nach einer Ecke.

Im Finale war dann beiden Mannschaften anzumerken, dass sie ein kräftezehrendes Zwei-Tage-Turnier in den Knochen hatten. Vor allem das sehr junge Bückeburger Team schaffte es letztlich nicht, den Gegner, der eine Klasse höher spielt, so sehr unter Druck zu setzen, dass ihm Fehler unterliefen. Dennoch war es ein offenes Spiel. Zunächst führte der BHC sogar mit 1:0, kassierte aber zwei Tore durch Strafecken. Auch das taktische Mittel, für die letzten zwei Minuten Torwart Alexander Bode durch einen sechsten Feldspieler zu ersetzen, verhalf dem BHC nicht zum Ausgleich. Nach dem Spiel bedankten sich die Zuschauer mit lang anhaltendem Beifall bei allen Akteuren.

„Ich bin super stolz auf meine Mannschaft“, sagte BHC-Trainer Marcus Kriebel vor der Siegerehrung, „die sind jetzt alle komplett platt.“ Die Bückeburger haben in diesem Jahr eine Mannschaft mit besonders jungen Spielern ins Rennen geschickt, weil sie im Sommer gleich sechs A-Jugendliche in den Herrenbereich „hochgezogen“ haben. Vor allem der Torwart Alexander Bode, der eigentlich noch A-Jugend spielen darf, überzeugte mit mutigen Paraden und klugem Stellungsspiel. Der gleichaltrige Markus Schwegel erzielte seine ersten Tore als Herrenspieler. Die meisten Bückeburger Tore gingen jedoch auf das Konto von Jan-Hendrik Fürstenberg (8). „Wir haben kürzlich in Moormerland und jetzt beim Heimturnier erst in den Endspielen verloren“, bilanziert Trainer Kriebel, „wir sind offensichtlich auf einem guten Weg.“ Mitte des Monats steht der erste Spieltag in der Verbandsliga auf dem Plan.

Die erste Herren-Mannschaft des BHC und das Damen-Team hatten weniger Spielglück. Die Herren landeten auf Platz acht, die Damen kamen bei der Turnierform „Jede gegen jede“ auf Platz vier.

Das Bückeburger Hockeyturnier hat eine lange Tradition. Der Wanderpokal der Stadt Bückeburg, den der Sieger bei den Herren bekommt, wurde zum 38. Mal, der SE-Cup, den die siegreiche Frauen-Mannschaft mit nach Hause nimmt, zum 14. Mal ausgespielt.




Anzeige
Kommentare