weather-image
Vier Mannschaften aus Schaumburg dabei

Fußball-Bezirksliga: Schützenhilfe vom SVO?

LANDKREIS. Der Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball Bezirksliga ist so spannend wie selten zuvor. Und mittendrin sind gleich vier Mannschaften aus Schaumburg.

veröffentlicht am 25.05.2018 um 10:23 Uhr

Nichts los: Auf der Auswechselbank des VfR Evesen herrscht gähnende Leere. Spartenleiter Jürgen Bolte (links) hält Ausschau. Foto: uk

TSV Algesdorf – TuS SW Enzen (So., 15 Uhr): Durch zuletzt zwei Niederlagen ist der TSV Algesdorf der Verlierer des Pfingstwochenendes. Vor allem die 2:4-Niederlage gegen die SG Letter 05, bei der das Team eine 2:0-Führung aus der Hand gab, wurmt Trainer Timo Nottebrock. „Die zweite Halbzeit war die schlechteste der gesamten Saison“, hadert der Coach. Um gegen die spielstarken Enzer bestehen zu können, müsse seine Elf klar zeigen, dass sie die Heimmannschaft sei, und kampfstark auftreten, so der Trainer. Personell kann Nottebrock wieder auf Simon Ulbrich zurückgreifen. Auch Torwart Maximilian Schmidbauer wird zwischen die Pfosten zurückkehren.

Die Schwarz-Weißen sind die Gewinner des Pfingstwochenendes. Beide Spiele gestaltete die Elf von Trainer Fabian Stapel siegreich. Der Vorsprung zum direkten Abstiegsplatz beträgt trotzdem nur drei Punkte. „Die Stimmung ist nach dem Pfingstwochenende natürlich richtig gut“, so Coach Stapel. Am Wochenende muss er allerdings passen. „Ich bin im Urlaub in Österreich. Ich fühle mich absolut beschissen und habe auch ein extrem schlechtes Gewissen, aber es war ein Geburtstagsgeschenk“, gibt er zu. Bei dem „Männerurlaub“ wird auch TuS-Torwart Bjarne Mücke mit dabei sein. Florian Schaper wird Mücke vertreten. Ko-Trainer Marc-Oliver Kreft bekommt zudem Unterstützung von Carsten Socher, dem Coach der zweiten Mannschaft.

FC Stadthagen – SG Letter 05 (So., 15 Uhr): Der FC Stadthagen ist durch die 0:3-Niederlage gegen den TuS Garbsen wieder mitten im Abstiegskampf angekommen. FC-Trainer Oliver Nerge zieht deswegen für Sonntag auch noch mal alle Register. „Wir werden zusammen frühstücken und danach vielleicht noch einen kleinen Spaziergang machen, damit hoffentlich alle merken, wie wichtig dieses Spiel ist“, gibt der Coach bekannt. Die Stimmung sei unter der Woche natürlich nicht sonderlich gut gewesen. Für das Spiel gegen das Team aus Letter rechnet Nerge mit nur wenigen Torchancen für sein Team. Daher möchte er die Null möglichst lange halten und vorne „gnadenlos effektiv“ sein. Personell geht der FC inzwischen auf dem Zahnfleisch. Ylli Sylla ist weiterhin gesperrt, Alexander Salwasser hat sich am Knie verletzt und fällt für den Rest der Saison aus. Fragezeichen stehen noch hinter Christos Christou, Jan-Luca Bövers und Torwart Niclas Herbold.

SV Obernkirchen – SV Borussia Hannover (So., 15 Uhr): Den ersten Heimsieg der Saison gegen den SV Ramlingen-Ehlershausen II haben die Obernkirchner gefeiert. „Ich habe gedacht, ich befinde mich in einem Traum“, scherzt Trainer Martin Prange angesichts der langen Durststrecke. Der Erfolg sei aber kein Zufall gewesen, seine Mannschaft habe einfach ein gutes Spiel gezeigt, allerdings dennoch – mal wieder – gute Chancen ausgelassen. Am Sonntag feiern die Herrenmannschaften mit Fans und Gönnern den Saisonabschluss. Damit das Freibier gut schmeckt, soll gegen die auf dem ersten Abstiegsplatz platzierten Borussen aus Hannover noch mal ein Sieg her. „Und wenn wir den Schaumburger Teams damit im Abstiegskampf helfen können, versuchen wir das natürlich“, sagt Prange.

VfL Bückeburg II – TSV Luthe (So., 15 Uhr): Bei der VfL-Reserve herrscht Alarmstufe Rot. Vier Punkte aus den vergangenen sieben Spielen lautet die kümmerliche Ausbeute. Dadurch ist das Team von Trainer Jan-Werner Schmitz überraschend noch mal in große Abstiegsnot geraten. Die vergangenen Auftritte der Reserve machen momentan nur wenig Hoffnung auf baldige Besserung. „Das Duell gegen Luthe müssen wir gewinnen, es ist ein absolutes Endspiel“, so Schmitz, der für das Duell aber zuversichtlich ist. „Ich bin mir sicher, dass meine Jungs die Lehren aus den vergangenen Spielen gezogen haben und gegen Luthe anders auftreten werden.“ Besonderes Augenmerk muss die Reserve auf TSV-Stürmer Steffen Eickemeier legen. Der Angreifer hat im Hinspiel beide Tore beim 2:0-Sieg erzielt und ist mit 19 Saisontreffern quasi die Lebensversicherung des Gastes aus dem Wunstorfer Ortsteil. Personell wird Patrick Spilker nach seiner berufsbedingten Pause wieder ins Tor zurückkehren. Ansonsten wird sich der VfL-Kader im Vergleich zu den vergangenen Wochen nicht groß verändern.

VfR Evesen – TuS Harenberg (So., 15 Uhr): Der VfR Evesen hat die Saison bald überstanden. Mit dem Erfolg beim Tabellenvierten TSV Stelingen landete der ehemalige Aufstiegsaspirant nach langer Flaute mal wieder einen Erfolg. Und das, obwohl auf der Bank kaum Alternativen zur Verfügung standen. Beim 2:1 glänzte mit Kai-Thomas Schneider ein Akteur aus der zweiten Mannschaft. Der Gegner aus Harenberg ist der beste Aufsteiger der Saison, sicherte sich durch eine glänzende Rückrunde vorzeitig den Klassenerhalt.

In Sachen Trainer soll sich beim VfR etwas tun: Als Nachfolger des zurückgetretenen Steffen Mitschker soll der ehemalige Bückeburger Heiko Thürnau ein heißer Kandidat sein. uk, dak




Anzeige
Kommentare