weather-image
29:26-Erfolg gegen den VfL Stadthagen / HSG lässt sich nur kurz provozieren

HSG gewinnt emotionales Derby

veröffentlicht am 25.11.2018 um 20:10 Uhr

270_0900_116509_x_Tonkunas_4sp.jpg

STADTHAGEN. In der Regionsoberliga verlor der VFL Stadthagen das Derby gegen die HSG Exten-Rinteln mit 26:29 (13:12). Die Kreisstädter erwischten einen guten Start und Lukas Hävemeier warf den VFL in der 12. Minute mit 6:3 in Führung. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit schaffte es der bis dato ungeschlagene Favorit aus Rinteln durch einen Doppelschlag vom gut aufgelegten Linkshänder Aurimas Gedvilas zum 10:10 (25.) auszugleichen.

Der Treffer von Marc Bohnhorst zur 13:12 Halbzeitführung für den VFL ließ die Mannschaft von Trainer Heiko Wilkening auf eine Überraschung hoffen.

Die Halbzeitansprache von Gästecoach Saulius Tonkunas war sehr deutlich. „Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass sie sich wieder auf Handballspielen konzentrieren soll und sich nicht von den versteckten Fouls der Stadthäger in diesem emotionalen Derby provozieren lassen soll.“

Der Tabellenzweite aus der Weserstadt spielte nun Handball und führte in der 45.Spielminute mit 19:17. Nach einem technischen Fehler durch VFL Kreisläufer Tobias Baumgarten gab dieser den Ball nicht gleich frei, HSG Torwart Marcel Leye wollte den Gegenstoß einleiten und schubste Baumgarten zur Seite, was eine 2-Minutenstrafe für Leye, der bis dahin gut hielt, zur Folge hatte.

Das Spiel drohte aus Sicht des Favoriten zu kippen, jedoch parierte Torwart Urgestein Benjamin Timm, der nun zwischen den Pfosten stand, drei Bälle auf die Reihe, sodass sich die Tonkunas-Sieben durch Lukas Jurys, Tomas Tonkunas und Evaldas Morkvenas innerhalb von zwei Minuten auf 22:17 absetzen konnte.

Bis zum Spielende schaffte es der VFL nicht mehr, heran zu kommen und so siegte die HSG Exten-Rinteln in diesem brisanten Derby mit 29:26. „Wir haben das Spiel in der zweiten Halbzeit endlich in den Griff bekommen und uns nicht von den Stadthägern zu unnötigen Fouls provozieren lassen“, so ein erleichterter HSG Coach nach Spielende.

VFL: Pöppel 5, Bohnhorst 4, Hävemeier 3, Baumgarten 3, Krückeberg 3, Harmening 2, Schulze 2, Blumensaat 2, Frenzel 2

HSG: Gedvilas 8, Jurys 6, Tomas Tonkunas 5, Ermakov 4, Uhlig 2, de KoekKoek 2, Seifert 1, Morkvenas 1. wi




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare