weather-image
23°

HSG Exten-Rinteln will am Tabellenführer HSG Schaumburg Nord II dran bleiben

Keine Geschenke mehr

veröffentlicht am 08.02.2019 um 16:37 Uhr

Während der Stadthäger Jonas Krückeberg (links) seine Aufmerksamkeit auf den Abstiegskampf richtet, will Tomas Tonkunas von der HSG Exten-Rinteln den Aufstieg im Blick behalten. Foto: uk

LANDKREIS. In der Handball-Regionsoberliga benötigt die HSG Exten-Rinteln einen Sieg, um Tabellenführer HSG Schaumburg Nord II auf den Fersen zu bleiben.

HSG Exten-Rinteln – TSG Emmerthal II (Sa., 17 Uhr). Die Gäste stehen aktuell auf Platz elf der Tabelle und haben – stark ersatzgeschwächt – die letzten vier Spiele deutlich verloren. Nach Minuspunkten hat die HSG als Zweiter bei einem Spiel weniger zwei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter aus Waltringhausen.

„Wir dürfen Emmerthal nicht unterschätzen. Im Hinspiel haben wir dort nach einer deutlichen Führung in der zweiten Halbzeit beim 25:25 noch einen Punkt verloren. Dafür wollen wir uns natürlich revanchieren“, sagt HSG-Trainer Saulius Tonkunas. „Wir haben in der spielfreien Zeit gut trainiert und wollen zuhause keine Punkte mehr abgeben.“ Geschenke habe man genug verteilt, so Tonkunas weiter. Die HSG hat zwar erst ein Spiel verloren, aber es stehen schon fünf Unentschieden auf dem Zettel.

Sorgenfalten hat der HSG Trainer lediglich bei der personellen Situation: „Leider stehen noch einige Fragezeichen hinter der Aufstellung. Alexander Ermakov ist angeschlagen und Lukas Jurys muss wahrscheinlich arbeiten“, bangt der Trainer um den Einsatz seiner beiden Rückraumspieler. „Ich hoffe wieder auf Verstärkung aus der zweiten Mannschaft.“

TuS Empelde – HSG Schaumburg Nord II (Sa., 17 Uhr): Im Hinspiel haben die Schützlinge von Trainer Sebastian Pook beim 25:19 Heimerfolg den TuS zu jeder Zeit im Griff gehabt. Allerdings erwartet Pook eine schwierige Aufgabe: „Ich vermute, es wird ein enges Spiel. Empelde ist extrem heimstark. Wir müssen uns sehr strecken, um dort beide Punkte mit nach Hause zu nehmen.“ Stefan Bergmann muss aus beruflichen Gründen passen.

VfL 1877 Stadthagen – TSV Neustadt (So., 17 Uhr): Die Favoritenrolle haben die Gäste als Tabellensechster inne, zumal der VfL um die Einsätze von Philipp Leinert, Nico Harmening und Florian Spiekermann. „Es wird schwer, wenn man ehrlich ist“, sagt VfL-Teamsprecher Lukas Tadge. Nichtsdestotrotz wolle man die für den Abstiegskampf wichtigen Punkte behalten, so Tadge.

Frauen: HSG Schaumburg Nord II – HSG Hannover-BAdenstedt III (So., 17 Uhr): Es soll eine Revanche für die 23:26- Niederlage werden, die zudem den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern würde. „Badenstedt ist punktgleich mit uns, wir wollen unbedingt einen Heimsieg einfahren“, meint Nord-Trainer Julian Frädermann. „Leider ist der Einsatz einiger Spielerinnen noch fraglich“, so Frädermann weiter. Hilfe aus der ersten Mannschaft gibt es nicht.

Regionsliga: HV Barsinghausen II – HSG Exten-Rinteln (So., 17 Uhr): Der Aufstiegszug ist für die HSG Exten-Rinteln zwar abgefahren, jedoch ist der Umbruch geglückt. HSG-Trainer Torsten Mischke hat viele Nachwuchskräfte ins Team eingebaut und steht aktuell auf Platz drei der Tabelle. Mit einem Auswärtssieg will die HSG den Tabellenplatz sichern und den Abstand auf „Basche“ als Tabellenvierten auf drei Punkte ausbauen. wi, uk




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare