weather-image
Traumhafte Flüge durch mehrere Bundesländer

LSV-Piloten festigen Platz fünf

veröffentlicht am 04.07.2018 um 17:54 Uhr

Dieter Vogt überprüft vor dem Start den Hilfsmotor seines Segelflugzeugs. foto: PEB

Autor:

peter blaumann

RINTELN. Mit Platz vier in der elften Runde festigte der LSV Rinteln den fünften Platz in der Gesamtwertung der Segelflug-Bundesliga.

Fehlende Aufwinde unter blauem Himmel bremsten die LSV-Piloten am Sonnabend aus. Adrian Glauner mit Co-Pilot Dieter Vogt, Dietmar Heintze und Ulrich Kaiser unter Führung von Stephan Beck kämpften vergebens um eine gute Platzierung. Unter dem Strich sprang in der Zwischenwertung nur Platz 17 heraus.

Die Flugbedingungen für den LSV waren am Sonntag dann sogar noch schlechter. Es drohte der Sturz auf Rang sieben der Tabelle.

Aber es kam ganz anders. Frerk Frommholz mit Co-Pilotin Madleen Fernau und Reinhard Schramme starteten am Sonntag auf dem Flugplatz in Lüsse (Brandenburg) und fanden allerbeste Bedingungen vor.

Mit 116 Geschwindigkeitspunkten von Schramme, 115 Geschwindigkeitspunkten von Frommholz und 103 Geschwindigkeitspunkten von Beck schob sich der LSV Rinteln am Sonntag noch auf den vierten Platz in der Rundenwertung vor.

Während Schramme insgesamt 495 Kilometer zurücklegte, nutzte das Duo Frommholz/Fernau die traumhaften Bedingungen für einen Flug über 1067 Kilometer über gleich drei verschiedene Bundesländer. Es ging hinweg über Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.

Rundensieger wurde dieses Mal der FK Brandenburg vor dem LSV Burgdorf und dem LSR Aalen.

In der Bundesliga-Tabelle führt weiterhin der LSR Aalen mit insgesamt 166 Punkten, gefolgt von der LSG Bayreuth (149), FG Schwäbisch-Gmünd (140) und dem AC Lichtenfels (126).

Der LSV Rinteln folgt mit inzwischen 120 Punkten auf dem fünften Rang, knapp vor der FLG Blaubeuren mit 118 Punkten.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare