weather-image
15°

Medaillen für Homeier und Bulmahn

veröffentlicht am 17.02.2019 um 21:24 Uhr

Edelmetall: Luna Bulmahn (links) und Merle Homeier stehen in Leipzig auf dem Podest. pr.

LEIPZIG. Das ist das ganz große Kino für die Schaumburger Leichtathletik: Merle Homeier vom VfL Bückeburg und Luna Bulmahn vom VfL Eintracht Hannover haben Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften in der Halle gewonnen. Bulmahn sicherte sich bei den Frauen über 400 Meter Silber, Homeier holte Bronze im Weitsprung. Beide gehören spätestens jetzt zu Deutschlands Elite-Leichtathleten.

Durch dem zweitbesten Lauf der Vorrunde (in neuer persönlicher Bestzeit von 53,33 Sekunden) war der Obernkirchnerin Bulmahn der Platz im Frauen-Finale nicht zu nehmen. Dort lief die Schaumburgerin in 53,67 Sekunden etwas langsamer, unterlag Nadine Gonska (MTG Mannheim), die sich in 53,24 Sekunden Gold sicherte. Die Sprinterin darf jetzt von einem Staffel-Platz für Weltmeisterschaft in Japan träumen.

Homeier ging nach einem ersten ungültigen Sprung auf Nummer sicher und erreichte 5,97 Meter. „Da war ich weit vor dem Brett“, sagte die Bückeburgerin. Der dritte Versuch passte besser und „ich konnte mich mit 6,26 Meter auf Platz zwei vorschieben“. Im Finale steigerte sich die Studentin auf 6,38 Meter und sicherte sich die Bronzemedaille hinter der Europameisterin und Weltjahresbesten Malaika Mihambo (6,72 Meter) und Annika Gärtz (6,47Meter).

„Für mein erstes Jahr bei den Frauen bin ich mit dieser Leistung sehr zufrieden, denn das Niveau der Weitspringerinnen in Deutschland ist ziemlich hoch. Die deutschen Frauen springen immer in der Weltklasse mit. Dass ich bei so einem hohen Niveau mitspringen konnte und die Nerven behalten habe, freut mich riesig“, sagte Homeier.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare