weather-image
HSG Schaumburg Nord erwartet TSV Burgdorf III zum zweiten Heimspiel in Folge

Mehr Gefahr aus dem Rückraum

veröffentlicht am 14.09.2018 um 18:41 Uhr

270_0900_108191_x_Blazek_4sp.jpg

WALTRINGHAUSEN. Der eine oder andere Zuschauer wird noch den 39:27-Kantersieg aus der vergangenen Saison im Hinterkopf haben, wenn der Handball-Oberligist HSG Schaumburg Nord heute um 18 Uhr erneut auf die TSV Burgdorf III trifft. „Aber wir haben das Rückspiel verloren“, schickt HSG-Trainer Sebastian Reichardt die Warnung vor überflüssigem Übermut gleich hinterher. Zudem seien die Burgdorfer Tabellenvierter geworden.

„Für eine zusammengewürfelte Truppe ist das eine Top-Leistung“, sagt der Coach und ist gleich beim Thema: „Das ist eine dritte Mannschaft, die man im Hinterkopf schon mal auf die leichte Schulter nehmen kann. Man weiß nie, wer kommt.“ Einen ähnlichen Kantersieg wie in der vergangenen Saison zu erwarten, sei völlig unangebracht, so der Coach. Zumal die jungen Burgdorfer am vergangenen Wochenende mit 27:25 gegen den Titelaspiranten MTV Vorsfelde gewonnen haben. „Die Mannschaft macht wenig Fehler und spielt sehr abgeklärt“, weiß Reichardt.

Nichtsdestotrotz wollen die Schaumburger das Spiel gewinnen. „Wie, ist mir egal. Wichtig sind zum Saisonstart die Punkte“, erklärt der Trainer. Dazu muss die HSG im Angriff konzentrierter spielen als noch beim 30:25 gegen die SG Börde, als reihenweise gute Chancen verpasst wurden. „Wir dürfen die Tempogegenstöße nicht liegenlassen und müssen aus dem Rückraum deutlich gefährlicher werden“, mahnt Reichardt, der keine personellen Probleme hat. uk




Anzeige
Kommentare