weather-image
15°

HSG-Frauen spielen in Hannover / MTV Auhagen tritt nicht an

Pokal ist egal – oder ein guter Test

veröffentlicht am 24.08.2018 um 19:32 Uhr

LANDKREIS. Die Handball-Frauen der HSG Schaumburg Nord spielen am Sonntag (ab 11.50 Uhr) in der ersten Runde des HVN-Pokals, die in Turnierform ausgetragen wird, in Hannover. Gastgeber ist die HSG West, wie die Schaumburgerinnen und der TuS Empelde Landesligist. Als Favorit geht der von Frank Käber trainierte Oberligist HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf in die Veranstaltung. „Als Oberligist sehe ich sie schon in dieser Rolle“, sagt HSG-Coach Nenad Pancic, der das Amt von Käber vor Saisonbeginn übernommen hatte. „Die Pokal-Runde ist ein guter Test. Wir werden mit dem kompletten Team antreten“, so Pancic. Mit der bisherigen Vorbereitung sei er zufrieden, „wir haben uns bisher gut gesteigert.“ Der Turniersieger zieht im Modus „Jeder gegen Jeden“ in verkürzter Spielzeit in die nächste Runde ein.

Die Frauen des Landesligisten MTV Auhagen treten zum Pokal-Turnier nicht an. Für die neu zusammengestellte Mannschaft von Trainer Bernd Schramme liegen noch nicht alle Spielberechtigungen vor. „Wir haben alles eingereicht. Aber der DHB ist aktuell überlastet, hat die Anträge noch nicht bearbeitet“, erklärt Schramme. Die meisten der neuen MTV-Spielerinnen kommen aus dem europäischen Ausland, deshalb ist auch die EHF involviert. „Pokal ist mir auch egal“, erklärt Schramme.

Auch die Herren des Oberligisten HSG Schaumburg Nord treten zum Turnier nicht an. „Die Erste fährt nicht hin, wir schicken einen Mix, damit wir keine Strafe zahlen müssen“, sagt HSG-Trainer Sebastian Reichardt, „das ist mit dem Vorstand so abgesprochen.“uk




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare