weather-image
Drei Siege für die Ruderer / Wolfsburger Ruderregatte mit 1000 Aktiven

Schaumburgia ist unaufhaltsam

veröffentlicht am 06.09.2018 um 16:04 Uhr

270_0900_107041_x_Rudern_4sp.jpg

Autor:

daniel kultau
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

WOLFSBURG. Die RR Schaumburgia hat bei den diesjährigen niedersächsischen Landes- und Sprintmeisterschaften ordentlich abgeräumt. Mit gleich drei ersten Plätzen kamen die Ruderer vom Gymnasium Adolfinum aus Bückeburg aus Wolfsburg zurück.

In diesem Jahr war der Wolfsburger Ruder-Club der Ausrichter der Wettkämpfe. Rund 1000 Aktive aus 44 Vereinen hatten den Weg angetreten, um die Titel unter sich auszumachen.

Ture Quernheim startete als Regatta-Neuling über die 400 Meter in der offenen Gewichtsklasse. Der 10-Jährige landete auf einem achtbaren vierten Platz und in der Geschicklichkeitsprüfung verbesserte er sich sogar noch auf Rang drei. Sein Bruder Jarl Quernheim (14 Jahre), der in der Leichtgewichts-Klasse unterwegs war, hatte den Parcour ebenfalls absolviert und sich die Goldmedaille erkämpft. Teamkamerad Finn Deppe (14 Jahre) landete währenddessen auf dem Silber-Rang der offenen Klasse.

Weil der Wind am Samstag immer weiter auffrischte und viele junge Ruderer kenterten, entschieden sich die Verantwortlichen dazu die Rennen aus Sicherheitsgründen auf den Sonntag zu verschieben.

Über die 1000 Meter gelang Jarl Quernheim am Tag darauf ein optimaler Lauf. Der gute Start und ein eindrucksvoller Mittelteil sorgten für die nächste Goldmedaille. Finn Deppe rundete das sowieso schon tolle Ergebnis im Anschluss ab.

Er ging nach 200 Metern in Führung und ließ sich auch durch leichte Schaumkronen auf den Wellen nicht stoppen. Mit 20 satten Sekunden Vorsprung holte er sich den Titel vor dem Ruderer von Celler Ruderverein.




Anzeige
Kommentare