weather-image
LSV Pilot wird Deutscher Vizemeister / Weltweit springt Rang vier heraus

Schramme wird Vize

veröffentlicht am 23.10.2018 um 18:07 Uhr

270_0900_112906_x_Segelfiegen_4sp_dpa.jpg

POPPENHAUSEN. Der zweitschnellste Segelflieger aus ganz Deutschland kommt vom LSV Rinteln. Reinhard Schramme sicherte sich den Titel des „Speed-Champions“ und wurde Anfang Oktober im hessischen Poppenhausen dafür ausgezeichnet. Dieser ermittelt sich aus einer Geschwindigkeitswertung. Hier werden die Schnittgeschwindigkeiten der schnellsten sechs Flüge eines Piloten über ein Zeitfenster von zweieinhalb Stunden ermittelt und zu einer Gesamtgeschwindigkeit zusammengefasst. Voraussetzung war, dass der Start zu diesen Flügen in Deutschland erfolgen muss.

Schrammes schnelle Wertungsflüge erfolgten unter anderem entlang des Wiehen- und Wesergebirges sowie dem Ith im Hangflug. Der schnellste Flug gelang ihm zusammen mit seinem Ko-Piloten Rolf Bödecker. Am 30. Juli flog er mit einem Arcus mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 157 Stundenkilometern. Die Gesamtstrecke von 392 km flog das Team fast im reinen Geradeausflug bis an den Ostrand des Harzes.

Insgesamt sammelte Schramme 796,55 Speedpunkte, nur Steffen Schwarzer vom LSR Aalen war mit 830,69 Punkten besser. In der weltweiten Wertung belegt der LSV-Pilot sogar den vierten Platz. Zu den hier zugrunde gelegten Wertungsflügen startete er im vergangenen Winter von der Fliegerfarm Bitterwasser in Namibia. Hier treffen sich die besten Segelflieger vom November bis Anfang Februar, um dem europäischen Winter zu entfliehen. r

270_0900_112907_x_Schramme_1sp.jpg



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare