weather-image
17°

VfL 1877 Stadthagen erwartet mit der HSG Deister Süntel einen ehemaligen Drittligisten / HSG Exten-Rinteln Favorit im Spitzenspiel

Schwierige Aufgaben

veröffentlicht am 23.02.2019 um 11:48 Uhr
aktualisiert am 23.02.2019 um 12:50 Uhr

Große Herausforderung: VfL-Keeper David Aschenbrenner nimmt einen kräftigen Schluck aus der Pulle. Foto: uk

LANDKREIS. Wieder mal ein Spitzenspiel: Die Handballer der HSG Exten-Rinteln empfangen als Tabellenzweiter der Regionsoberliga die Reserve des HV Barsinghausen. Die Gäste sind ärgster Verfolger des Spitzenduos, zu dem noch der Tabellenführer HSG Schaumburg Nord II gehört.

Mit einem Heimsieg könnten die Rintelner den Abstand auf fünf Punkte vergrößern. Wie beim 23:22 im Hinspiel erwartet HSG-Trainer Saulius Tonkunas eine schwierige Aufgabe. Die beiden Neuzugänge Mindaugas Meskauskas und Arnas Tekutis sollen bei ihrem Heimdebüt für die nötigen Impulse sorgen, um zwei wichtige Punkte im Titelkampf einzufahren. „Wir müssen von Anfang an konzentriert spielen und dürfen uns keine große Schwächephase leisten“, sagt Tonkunas. Die Barsinghäuser spielten einen schnellen Ball, „aber wir wollen beide Punkte und sind dank Mindaugas und Arnas flexibler“, so der HSG-Coach. Personell sieht die Lage bei den Rintelnern wieder entspannter aus.

HSG Hannover-Badenstedt – HSG Schaumburg Nord II: Das Spiel des Tabellenführers bei der HSG Hannover-Badenstedt ist aufgrund der personellen Lage bei der HSG-Reserve verlegt worden. „Ich hätte keinen Torwart und keine Wechselalternativen gehabt. Badenstedt war so fair und hat einer Verlegung zugestimmt“, dankte Sebastian Pook den Hannoveranern.

VfL 1877 Stadthagen – HSG Deister Süntel (Sa., 18 Uhr): Im Heimspiel gegen die aus dem ehemaligen Drittligisten HF Springe entstandene HSG Deister Süntel ist der VfL nicht in der Favoritenrolle, obwohl sich die als Aufstiegsfavorit in die Saison gestartete Spielgemeinschaft schon einige Fehltritte erlaubt hat.

Viel wird davon abhängen, ob Pawel Pietak aufseiten der Springer dabei ist. Der ehemalige Zweitliga-Spieler ist noch eine Klasse für sich und hat in 14 Spielen bereits 111 Tore erzielt. „Aber wenn wir unsere Abwehrleistung der letzten Wochen auf die Platte bekommen und vorne unsere Chancen nutzen, haben wir eine Chance“, sagt VfL-Teamsprecher Lukas Tadge, der auf eine gute Zuschauerresonanz hofft. „Die Springer bringen immer Fans mit, vielleicht können wir auch auf der Tribüne dagegenhalten.“ Die HSG bringt mit Tobias Mittelgöker ein bekanntes Gesicht nach Schaumburg. „Fichte“, ehemaliger Keeper der Fußballer des FC Stadthagen und des SV Obernkirchen, hütet inzwischen das kleinere Handball-Tor. wi, uk




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare