weather-image
22°
Volleyballer kehren ohne Niederlage in die Verbandsliga zurück / Starker Zusammenhalt

Serie mit Seltenheitswert

RODENBERG. Sie haben das eigentlich Unmögliche geschafft: Der Volleyball-Landesligist Team Schaumburg holte sich ungeschlagen die Staffelmeisterschaft in der Landesliga-Staffel 4 und stieg in die Verbandsliga auf.

veröffentlicht am 20.03.2018 um 10:36 Uhr

Seriensieger: Team Schaumburg schafft den Aufstieg in die Verbandsliga und bleibt in 16 Spielen ungeschlagen. Fotos: hga

Autor:

HEINZ-GERD ARNING

Coach Michael Bogan war zwar nicht fassungslos, aber immer noch schwer beeindruckt: „Eine kuriose Serie: 16 Spiele, 16 Siege, das hat schon Seltenheitswert.“ Der Trainer hat selbst bei längerem Nachdenken über seine 30 Jahre Erfahrung im Volleyball kein ähnliches Beispiel gefunden. Am 28. Oktober 2017 übernahm Team Schaumburg die Tabellenführung und gab sie nicht mehr her. Auch das Satzverhältnis von 48:12 spiegelt die Überlegenheit der Mannschaft wider.

Drei Jahre nach dem Rückzug aus der Verbandsliga meldet sich die Mannschaft zurück. In den Jahren nach dem Rückzug und dem Wiederanfang in der Bezirksliga gelang es schließlich, den Weggang einiger Leistungsträger wettzumachen. In der jetzt abgelaufenen Saison sorgten vor allem zwei Neue für das nötige Ansteigen der Qualität. Da kam zum einen mit dem Münchner Philipp Weise ein passender Zuspieler. Zum anderen schloss sich mit dem Polen Radoslaw Barlik ein ehemaliger Zweitliga-Crack dem Team Schaumburg an.

„Der hat die Qualität natürlich merklich erhöht“, sagt der Coach. Innerhalb der Mannschaft stimmt der Zusammenhalt. Und der gemeinsame Ehrgeiz, die vorhandene Qualität in einen Aufstieg umzusetzen, zahlt sich aus. Durch den Teamgeist gelang es, eine durch einige Verletzungen schwierig gewordene Hinrunde außerordentlich gut zu gestalten. „Jetzt arbeiten wir daran, in die Oberliga zu kommen“, beschreibt Bogan zukünftige Ziele. Dazu gehört, dass der Coach auch in der nächsten Saison die Verantwortung auf der Bank innehaben wird.

Radoslaw Barlik (Mitte), ehemaliger Zweitliga-Spieler aus Polen, erhöht die Qualität bei Team Schaumburg erheblich.
  • Radoslaw Barlik (Mitte), ehemaliger Zweitliga-Spieler aus Polen, erhöht die Qualität bei Team Schaumburg erheblich.

„Das Wichtigste in der Mannschaft ist die Harmonie. Deshalb gewinnen sie, nicht, weil sie absolut überragend sind. Sie verstehen sich einfach gut“, erklärt Bogan. Einen großen Anteil am Erfolg hatte auch ein Reifungsprozess, die persönliche Entwicklung einzelner Spieler. „Man hat Ziele vor Augen, sie wollen in die Oberliga“, so Bogan. Sein Sohn Tobias bestätigt in seiner Rolle als Mannschaftsführer den Zusammenhalt. „Ich finde, dass wir mit der neu aufgebauten Truppe wirklich eine gute und konstante Mannschaft haben. Auch auf den Wechselpositionen sind gute Leute dabei“, sagt der Mannschaftsführer.

Jetzt wartet eine vierwöchige Pause auf das Team, ehe dann der Aufbau für die kommende Verbandsliga-Saison beginnt. Gespielt wird dann vermutlich in der Rodenberger Jagdgartenhalle.

Der Kader des Staffelmeisters: Radoslaw Barlik, Florian Behrens, Tobias Bogan, Steffen Fauth, Roman Feiberg, Edgar Löwen, Johannes Metschke, Felix Patschke, Felix Tellermann, Philipp Weise.




Anzeige
Kommentare