weather-image
15°

21 Helfer haben Fantastisches bewegt / Gründonnerstag gibt es frisch gebackenes Brot

Backhaus saniert und Hoffläche begradigt

Bis zum Einbruch der Dunkelheit ist in den vergangenen Tagen in Kathrinhagen auf dem Pfarrhof gearbeitet worden. „21 fantastische Menschen haben sich engagiert, niemand hat sich geschont. Alle haben wir rangeklotzt“, freut sich Pastor Robert Dierking über so viel ehrenamtlichen Einsatz seiner Gemeindemitglieder.

veröffentlicht am 16.04.2019 um 16:34 Uhr

270_0900_131538_a_kathrinhagen_backhaus3.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

KATHRINHAGEN.

Ursprünglich sollte das alte Backhaus ein neues Dach bekommen und vielleicht das eine oder andere ausgebessert werden (wir berichteten). Doch die Kathrinhäger waren fast nicht zu bremsen und machten noch viel mehr als ursprünglich geplant.

„Das Backhaus hat ein komplett neues, solides Dach bekommen, der Backofen ist neu verschmiert und der Backraum in allen Belangen ausgebessert worden“, erzählt Dierking. Der Nebenraum hab eine neue Decke erhalten und die Elektrik wurde überall erneuert. „Dank LED verbrauchen wir künftig viel weniger Strom“, stellte der Pastor, der selbst immer vor Ort war und kräftig mitgearbeitet hat, fest.

Das alte Backhaus hat ein neues, stabiles Dach bekommen.

„Den Schutthaufen haben wir aufgeräumt und aus den Sandsteinen eine Mauer gesetzt; für Bilche und andere Kleintiere ist das nun ein wunderbares Habitat. Am Giebel bringen wir noch Vogelhäuser an und auf den neu angeschütteten Damm wird Blühwiesensamen gesät, auf dem aufgeräumten Dachboden könnte noch ein Eulenkasten installiert werden“, die Begeisterung des Pastors über das Gesamtprojekt ist schier grenzenlos.

Und weil man ja einmal dabei war, wurde auch gleich der Parkplatz nivelliert. Stolperfallen gibt es dort nicht mehr und mehr Platz zum Parken oder eben für die Menschen als Aufenthaltsplatz bei Festen wurde ebenfalls geschaffen.

„Die Menschen haben Fantastisches bewirkt und bis auf einen Kratzer an einem Finger haben wir Bewahrung erlebt“, so Dierking.

Am Mittwoch wird von Ulrike Kronenberg und Willi Stelling der Ofen angeheizt und der Brotteig angemischt. Gründonnerstag, 18. April, wird gebacken und um 18 Uhr beim Tischabendmahl im Gemeindehaus in Rolfshagen gibt es das frisch gebackene Brot. Der original Auetaler „Karolaib“ kann im Anschluss an den Gottesdienst auch gern gegen eine Spende mitgenommen werden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare