weather-image
Fördermittel fließen trotzdem

Bauarbeiten verzögern sich

Die Gehwegsanierung in Rolfshagen ist eine umfangreiche Baumaßnahme und niemand hat wohl recht geglaubt, dass diese bis Ende Oktober abgeschlossen ist. Jetzt steht fest – bis Mitte Dezember dauern die Arbeiten in jedem Fall.

veröffentlicht am 16.10.2018 um 16:29 Uhr
aktualisiert am 16.10.2018 um 18:50 Uhr

270_0900_111978_a_gehweg_1710.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

ROLFSHAGEN. Seit Freitag ist die Rolfshagener Straße von der Napoleonstraße aus wieder zu befahren. Allerdings muss man damit rechnen, dass man auf Höhe des Fliederweges vor einer Baustellenampel stoppen muss. Hier werden nämlich gerade die Bauarbeiten für die Gehwegsanierung durchgeführt.

Die umfangreichen Arbeiten, die Erneuerung des Gehwegpflasters und die Sanierung der Gossen sowie die Umgestaltung der Parkbuchten, gehen gut voran. Die ausführende Baufirma ist immer mit mehreren Arbeitern vor Ort. Allerdings fällt jedem Laien sofort auf, dass die Bauarbeiten keinesfalls, wie eigentlich geplant, bis zum Monatsende abgeschlossen sind.

„Das war zwar geplant, aber die Arbeiten verzögern sich. Die Herstellung der Gossen nimmt mehr Zeit in Anspruch als geplant“, sagte Doreen Schwarzlaff von der Gemeinde Auetal auf Anfrage dieser Zeitung.

Anhand des neuen Bauzeitplans sollen die Arbeiten noch bis voraussichtlich Mitte Dezember dauern. Ziel war, die Maßnahme bis Ende Oktober abzurechnen – eigentlich Voraussetzung für den Fluss der beantragten Fördermittel in Höhe von 141 000 Euro aus der Dorferneuerung. Probleme mit der Förderstelle in Hannover gibt es trotz der Zeitüberschreitung nicht.

„Der Abruf der Fördermittel ist nicht gefährdet. Das konnte ich alles mit der Förderstelle regeln“, sagte Schwarzlaff.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare