weather-image
23°

Baustelle wird für Busse teilgeöffnet

Ab Mittwoch können die Busse von Kathrinhagen bis zur Borsteler Siedlung fahren. Die Baustellensperrung wird für den Linienbusverkehr aufgehoben. So kommen die Kinder wieder pünktlich in der Schule und zu Hause an.

veröffentlicht am 04.06.2019 um 16:31 Uhr

Der Radwegebau wird vorbereitet. Dafür sind die Kreisstraßen gesperrt. Nur Busse dürfen fahren. Foto: la

ROLFSHAGEN/BORSTEL. Nachdem es am Montag durch die Sperrung der Kreisstraßen zwischen Borstel und Rolfshagen zu Behinderungen im Busverkehr gekommen ist, von denen weder die Schule, noch der Hort oder Eltern wussten, hat der Landkreis Schaumburg, in Zusammenarbeit mit der zuständigen Straßenbaubehörde in Hameln sofort reagiert. Von Kathrinhagen aus können die Busse ab Mittwochmorgen über die Borsteler Siedlung „Auf der Hude“ fahren – und selbstverständlich auch in die Gegenrichtung. Damit kommt es zu fast keinen Verspätungen auf der Strecke. Allerdings ist diese Ausweichstrecke ausschließlich für den Linienbusverkehr freigegeben. Alle anderen Verkehrsteilnehmer müssen die ausgeschilderte Umleitung über die Landesstraße nutzen, da sie sich sonst strafbar machen. Die Polizei wird dort in den kommenden Wochen regelmäßig kontrollieren. Diese Reglung gilt für den ersten Bauabschnitt, also die Sanierung und den Radwegebau von Borstel bis zur Abzweigung zur Siedlung.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare