weather-image
15°

Wolfgang Prägler referiert über das Wattenmeer, Kohl und Theodor Storm

Bilderreise nach Nordfriesland

Es gibt wieder eindrucksvolle Bilder zu sehen beim Vortrag von Wolfgang Prägler. Nach Nordfriesland geht die Reise diesmal.

veröffentlicht am 25.02.2019 um 16:20 Uhr

Auffliegender Schwarm Weißwangengänse, fotografiert auf der Hamburger Hallig. Foto: pr.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

REHREN. „Nordfriesland: Über Theodor Storm und Pole Poppenspäler zu den Halligen“, so ist ein Bildervortrag überschrieben, den der Bückeburger Fotograf Wolfgang Prägler am Samstag, 2. März, bei der katholischen Gemeinde St. Katharina, Zur Obersburg 12, in Rehren halten wird. Die Bilderreise in den hohen Norden beginnt um 18 Uhr und dauert rund eine Stunde. Der Eintritt ist frei, Gäste sind willkommen.

Zu seinem Vortrag schreibt Prägler in einer Pressemitteilung: „Der Westen Schleswig-Holsteins mit seinen kleinen Städten und den Naturschutzgebieten rund ums Wattenmeer ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. In Dithmarschen lebt man für den Kohl. In Husum mit Hafen und Schloss erinnert vieles an Theodor Storm.“ Der in Husum geborene Schriftsteller, der als Lyriker und als Autor von Novellen und Prosa des deutschen Realismus mit norddeutscher Prägung bedeutend war, gab seiner Geburtsstadt Husum den Beinamen „Graue Stadt am Meer“. Präglers Fotos zeigen aber auch Friedrichstadt mit seinen Grachten, die an Holland erinnern, und die Dithmarscher Kreisstadt Heide, die weit und breit den größten Marktplatz zu bieten hat. Jede Menge Wasservögel brüten in den Feuchtgebieten und auf den Halligen. Das historische Packhaus am Tönninger Hafen mit seinen zahlreichen Fenstern und Lagertüren wird als ein längster Weihnachtskalender der Welt bezeichnet. r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare