weather-image
22°

Jan Kuhlmann neuer Vorsitzender / Spieleabend für alle Borsteler

Dorfgemeinschaft verjüngt

Die Dorfgemeinschaft Borstel hat mit Jan Kuhlmann einen neuen Vorsitzenden. Mit frischem Wind und neuen Ideen startet das Vorstandsteam nun wieder durch.

veröffentlicht am 29.01.2019 um 16:49 Uhr

Torben Gerber mit einem Präsentkorb für sein Engagement.
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BORSTEL. Nach knapp sechs Jahren hat Torben Gerber den Vorsitz der Dorfgemeinschaft Borstel abgegeben. Sein Vize, Henning Kuhlmann, dankte ihm während der Jahreshauptversammlung in der Alten Schule und überreichte ihm ein Präsent.

Zum neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Jan Kuhlmann gewählt, der zuvor als Beisitzer in der Dorfgemeinschaft aktiv war. „Ich freue mich auf die Aufgaben und hoffe auf die Unterstützung vieler Borsteler bei allen Aktivitäten“, so Jan Kuhlmann.

Zuvor hatte Henning Kuhlmann über die Aktivitäten 2018 informiert und festgestellt, dass von den 90 Mitgliedern immer nur eine Handvoll Helfer bei Arbeitseinsätzen hilft. „Bitte bedenkt, dass die wenigen Helfer, die immer unermüdlich dabei sind, vielleicht auch irgendwann keine Lust mehr haben, wenn sie keine Unterstützung bekommen“, hatte Henning Kuhlmann, der übrigens einstimmig wiedergewählt wurde, gemahnt.

Kassenführer der Dorfgemeinschaft Borstel bleibt Friedhelm Bredemeier und Christin Kuhmann ist weiterhin Schriftführerin. Wiedergewählt wurde der Beisitzer Hans-Jörg Bonorden und neu dabei ist Daniel Schenk. Damit hat sich der Vorstand der Dorfgemeinschaft noch einmal verjüngt.

Eine Satzungsänderung wurde einstimmig beschlossen. Da die Dorfgemeinschaft 2016 ihre Gemeinnützigkeit aufgegeben hatte, wurde sie vom Finanzamt als aufgelöst geführt. Laut der alten Satzung musste nun das Geld, dass in der Zeit der Gemeinnützigkeit erwirtschaftet wurde, gespendet werden. Rund 1550 Euro bekam die Kita Rolfshagen. Nach der Satzungsänderung kann die Dorfgemeinschaft nun, im Falle einer Auflösung, selbst bestimmen, was mit dem Kassenbestand geschieht.

Für 2019 haben sich die Aktiven der Dorfgemeinschaft wieder eine Menge vorgenommen. Die Toilette am Boulestübchen und Ortsvorsteherbüro soll saniert werden. Zudem sind Arbeitseinsätze wie die traditionelle Dorfreinigung geplant und das Osterfeuerabbrennen am Ostersonntag bei Familie Bonorden. Mittwochs treffen sich die Borsteler im Boulestübchen zu ihrem Training in gemütlicher Runde und selbstverständlich wird sich die Dorfgemeinschaft Borstel am Auetaler Erntefest im September beteiligen – mit wie vielen Wagen, das wurde noch nicht verraten, denn die Planungen laufen noch.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare