weather-image
Penny Neubau scheint näher zu rücken

Große Veränderungen in Rehren?

Wenn Penny tatsächlich im Herzen von Rehren, nämlich neben der Alten Molkerei, neu baut, wird das für den Ort erhebliche Veränderungen bedeuten.

veröffentlicht am 19.10.2018 um 14:45 Uhr

Das Haus Rehrener Straße 10 soll verkauft sein. Foto: la
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

REHREN. Bereits im Dezember wurde bekannt, dass die Penny Markt GmbH einen Neubau in Rehren plant. Dieses Vorhaben scheint jetzt näher gerückt zu sein. Wie jetzt bekannt wurde, soll das Haus Rehrener Straße 10 in Rehren verkauft sein.

Wenn das Wohnhaus und die ehemalige Scheune abgerissen werden, steht, mit der großen Wiese hinter den Gebäuden, die derzeit als Pferdekoppel genutzt wird, ausreichend Platz für den Neubau eines Lebensmittelmarktes zur Verfügung. Und das im Herzen von Rehren, direkt neben der Alten Molkerei. Die Zufahrt wäre dort ebenfalls kein Problem.

„Wir wissen, dass sich der Penny Markt vergrößern möchte, was wir selbstverständlich begrüßen“, sagte Bürgermeister Heinz Kraschewski. Eine Erweiterung am derzeitigen Standort sei allerdings schwierig. Dazu müsste die Gemeinde Auetal nämlich ein Einzelhandelskonzept entwickeln, denn auch für Penny gilt in dem Ortsbereich eine maximale Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern.

Von der Penny-Markt GmbH war auf Anfrage dieser Zeitung lediglich Folgendes zu erfahren: „Wie bereits zum Ende des vergangenen Jahres bestätigt, befinden wir uns derzeit in der Frühphase der Projektierung eines neuen Penny-Marktes in Auetal-Mitte. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben zu Standort, Planung oder Zeitschiene machen können.“

Sollte wirklich ein Neubau von Penny an der Rehrener Straße realisiert werden, kommen auf den Ort erhebliche Veränderungen zu. Der Bereich wird belebter, die Anbindung zum Marktplatz noch wichtiger. Hier wäre dann eine Überplanung des gesamten Bereichs um die Alte Molkerei und den Marktplatz sinnvoll. Ein Grund, warum die CDU-Fraktion wieder in Sachen „ehemaliger Markant-Marktes“ aktiv geworden ist (wir berichteten). Ein 1650 Quadratmeter großes Grundstück am Osteweg, gegenüber dem genannten Gundstück Rehrener Straße, stand übrigens bis vor Kurzem noch bei Ebay-Kleinanzeigen zum Verkauf.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare