weather-image
23°

Gemeindchampion und Vize-Kreismeister an einem Wochenende / Titelkämpfe in Rehren mit sechs Gruppen

Hattendorfer sind spitze

Der Hattendorfer Feuerwehrnachwuchs ist Gemeindemeister und Kreisvizemeister geworden. Auf Bezirksebene geht es in zwei Wochen weiter.

veröffentlicht am 03.06.2019 um 16:54 Uhr

270_0900_136736_a_jfw3_0406.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

REHREN. Die Jugendfeuerwehr Hattendorf hat ein sehr erfolgreiches Wochenende hinter sich. Am Samstag wurde die Gruppe Auetaler Gemeindemeister, und am Sonntag sicherte sich das Team auf Kreisebene Platz zwei.

Sechs Gruppen waren bei den Auetaler Gemeindewettbewerben der Jugendfeuerwehren an den Start gegangen. Jugendliche aus Antendorf, Bernsen, Hattendorf und die Gemeinschaften Karohagen (Kathrinhagen-Rolfshagen) sowie zwei „Rescher“-Gruppen (Rehren-Escher) kämften im und am Feuerwehrgerätehaus in Rehren um den Titel und die Platzierungen.

Dass die Jugendfeuerwehren eine starke Gemeinschaft sind, zeigte der erste Wettkampfeinsatz von Justin. Der Rehrener sitzt im Rollstuhl, machte aber trotzdem einen tollen Job als Gruppenführer von Team „Rescher II“. Rehrener Betreuer unterstützen ihn.

Gruppenführer Justin macht vom Rollstuhl aus Meldung für die Gruppe Rescher 2.

Zwei Wettkampfteile mussten die Jugendlichen bewältigen. Im A-Teil galt es, innerhalb von sechs Minuten einen Löschangriff aufzubauen. Die Jugendlichen mussten über einen Wassergraben springen und truppweise Leiterwand, Hürde und Kriechtunnel überwinden, bevor es am Ende für den Angriff- und Wassertrupp ans Knotenbinden ging.

Im B-Teil, dem Staffellauf, mussten auf insgesamt 400 Metern Strecke diverse Aufgaben erledigt werden. Dazu gehörten unter anderem, einen C-Schlauch zu rollen, Knoten am Strahlrohr anzubringen und einen Leinensack durch die Zielstäbe zu werfen.

Während sich die Jugendlichen nach dem Wettkampf mit Pommes und kalten Getränken stärkten, wurden die Ergebnisse ausgewertet.

Gemeindemeister wurde einmal mehr die Jugendfeuerwehr Hattendorf. Auf Platz zwei kam die Crew aus Antendorf, und „Rescher II“ wurde Dritter. Für die Treppchenplätze gab es Medaillen für alle Starter. Auf den weiteren Plätzen landeten Karohagen, Bernsen und „Rescher I“.

Die Hattendorfer hatten sich mit ihrem Sieg für die Kreismeisterschaften qualifiziert, die nur einen Tag später in Rodenberg stattfanden. Dort konnten sie ihre Topleistung noch einmal abrufen und wurden Vize-Kreismeister. Damit haben sie sich für die Bezirkswettbewerbe qualifiziert.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare