weather-image
21°

NABU in Schaumburg leistet Büroarbeiten / Mehr Zeit für Naturschutzarbeit

Ortsgruppen schlüpfen unter ein Dach

Weniger Bürokratie, mehr Naturschutzarbeit. Dafür wollen sich kleinere NABU-Ortsgruppen zusammenschließen.

veröffentlicht am 24.04.2019 um 16:50 Uhr

Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

AUETAL. Wenn sich die Mitglieder der NABU Ortsgruppe Auetal am Freitag, 10. Mai, um 19.30 Uhr im Gasthaus „Zum Kühlen Grund“ in Rolfshagen treffen, dann müssen sie eine wichtige Entscheidung treffen. Geplant ist nämlich der Übergang der Ortsgruppe in den NABU in Schaumburg.

Der Auetaler Vorsitzende, Stefan Vollmer, erklärte auf Anfrage dieser Zeitung, wie und warum dieser Schritt angepeilt wird. „Es geht uns wie vielen Ortsgruppen. Wir haben hier im Auetal zwar über 200 Mitglieder, aber davon sind nur sieben wirklich aktiv. Für die Vorstandsarbeit wird es immer schwieriger, jemanden zu finden und auch Nachwuchs zu gewinnen ist schwierig.“ So habe man sich überlegt, sich mit anderen kleinen Ortsgruppen zusammen zu schließen.

„Die Ortsgruppe Stadthagen hat zum NABU in Schaumburg umfirmiert und denen möchten wir uns nun, wenn die Mitglieder so entscheiden, anschließen“, erklärte Vollmer.

In Stadthagen habe man Mitglieder gefunden, die die Vorstandsarbeit übernehmen. Die weiteren Ortsgruppen würden dann jeweils einen Sprecher und einen stellvertretenden Sprecher als Vertreter der Gruppe in den NABU in Schaumburg entsenden. „Wir müssen aber keine eigene Jahreshauptversammlung mehr abhalten, keine Steuererklärung machen und können uns so wieder mehr auf die Naturschutzarbeit fokussieren“, so Vollmer. Das sei es schließlich auch, was die Mitglieder tun wollen.

Eine weitgehende Selbstständigkeit würde man aber behalten. Auch die Zusammenarbeit mit dem NABU Kreisverband Schaumburg werde unverändert fortgeführt. „Der Kreisverband ist die Mittlerebene zwischen dem NABU und dem Landkreis Schaumburg. Vom Kreisverband werden auch die Gelder an die Gruppen verteilt“, erklärte der Auetaler.

Während der Jahreshauptversammlung wird Vollmer die Neustrukturierung des NABU Auetal und den Übergang in den NABU in Schaumburg genau erläutern.

„Wir hoffen auf ein Votum für die neue Struktur, denn dann wird uns viel bürokratischer Aufwand abgenommen und wir können uns der klassischen Naturschutzarbeit widmen“, so Vollmer.

Neben den Auetalern überlegen auch weitere Gruppen der Naturschützer, sich dem NABU in Schaumburg anzuschließen. Hier finden die notwendigen Jahreshauptversammlung noch statt.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare