weather-image
23°

Erzieherinnen und Erzieher, FamZ und Trainerin zertifiziert

„Papilio“-Projekt geht weiter

Ein tolles Projekt geht dank engagierter Erzieherinnen und Erzieher in Rolfshagen weiter.

veröffentlicht am 28.02.2019 um 14:54 Uhr
aktualisiert am 28.02.2019 um 16:50 Uhr

270_0900_126195_a_papilo2.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

ROLFSHAGEN. Mit Cara Wudtke, Maja Bülow, Mona Eickhoff, Benjamin Nolte und Gerlinde Fischer hat das Familienzentrum (FamZ) Rolfshagen gleich einen ganzen Schwung neuer Erzieher und Erzieherinnen, die das „Papilio“-Zertifikat erworben haben. Die Leiterin des FamZ, Beate Schürmann, die gerade selbst ihre Trainerausbildung für das Präventionsprogramm erneuert hat, gratulierte ihren „Neuen“ während einer kleinen Feierstunde. Auch Heike Schmidt, inzwischen in Hessisch Oldendorf tätig, erhielt ihr Zertifikat.

Zuvor hatte Schürmann selbst eine Geschichte rund um Paula und die Kobolde vorgetragen – Figuren der Augsburger Puppenkiste –, mit denen die Kleinsten in Sachen sozial-emotionaler Kompetenz gefördert und gegen Sucht und Gewalt gestärkt werden sollen.

Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Heinz Kraschewski, der Blumen überreichte und feststellte, dass die Gemeinde Auetal das „Papilio“-Projekt, das seit 2006 im FamZ gelebt wird, gerne unterstützt.

Glückwünsche gab es auch aus der „Papilio“-Zentrale in Augsburg, und zwar per Videoaufzeichnung, und von Torsten Eichmann von der Barmer, die das Projekt ebenfalls seit Jahren unterstützt.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare