weather-image
Annemarthe Taborsky zieht Konsequenz aus schlechter Betreuung durch die Deutsche Post AG

Postagentur aufgegeben

Auch in Hattendorf gibt es keine Postagentur mehr. Annemarthe Taborsky hat sich zu sehr über die Deutsche Post AG geärgert und daher schon Ende Juni das wenig ertragreiche Nebengeschäft aufgegeben.

veröffentlicht am 07.01.2019 um 14:58 Uhr
aktualisiert am 07.01.2019 um 16:30 Uhr

270_0900_120632_a_post_0801.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite

HATTENDORF. Die Postagentur im Atelier Taborsky in Hattendorf existiert nicht mehr. Schon Ende Juni hat Annemarthe Taborsky stillschweigend den Vertrag mit der Deutschen Post AG gekündigt. „Das ging einfach nicht mehr. Da wurde man für ganz wenig Geld von der Post auch noch mit allem alleine gelassen“, erzählt Taborsky.

Nur rund zehn Euro habe sie pro Monat durch die Postfiliale verdient. „Schon das Gerät, mit dem der Briefmarkenverkauf oder die Pakete dokumentiert werden mussten, hat pro Monat für 15 Euro Strom verbraucht“, so die Geschäftsfrau.

Außerdem sei sie durch die Deutsche Post AG sehr schlecht betreut worden. „Wenn ich mal ein Problem hatte, dann musste ich eine Hotline anrufen, hing dort ewig in der Warteschleife und geholfen hat mir am Ende niemand“, so die Hattendorferin. Im Gegenteil, man habe noch ihre Inventur beanstandet, weil sie dort etwas nicht korrekt abgewickelt habe. „Als ich sagte, dass ja mal jemand hätte helfen können, wies man mich auf die Hotline hin und auf ein Büchlein, in dem die Anweisungen stehen“, erzählt Taborsky ziemlich verärgert. Die Betreuung sei einfach richtig schlecht gewesen. Für die Auetaler tut es ihr leid, denn nachdem jetzt auch in Rehren die Postfiliale dicht ist, können nur noch in Kathrinhagen bei der Classic-Tankstelle oder im „Netten Dorfladen“ in Rolfshagen Postgeschäfte erledigt werden.

„Ich hoffe ja, dass die Neueröffnung bei Blumen Schulte klappt und es dort eine bessere Betreuung durch die Deutsche Post AG gibt“, so Taborsky.

Ihr Atelier ist selbstverständlich weiterhin zu den gewohnten Zeiten geöffnet und das Angebot auch unverändert groß. Schreib- und Bürobedarf, Schulsachen vom Füller bis zum Collegeblock sowie Geschenkartikel, Kurzwaren und vor allem Wolle bietet Annemarthe Taborsky in ihrem Geschäft an, dazu auch Bastel- und Strick-Tipps.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare