weather-image
13°

Mangelnde Resonanz bei Veranstaltungen / Sonja Weinreich führt Ortsverband weiter

SoVD weiter ohne Vorsitzenden

Es geht weiter beim SoVD Rolfshagen-Bernsen, auch ohne Vorsitzende. Sonja Weinreich hat sich wieder zur stellvertretenden Vorsitzenden wählen lassen, will aber nicht an erste Stelle rücken. Die bleibt weiter leer.

veröffentlicht am 24.04.2018 um 16:55 Uhr

Seit 40 Jahren dabei: Wilhelm Müller
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

ROLFSHAGEN. Die Vorsitzende des Sozialverbandes Deutschland, Ortsverband Rolfshagen-Bernsen, ist vor etwa einem Jahr während ihrer laufenden Amtszeit zurückgetreten. „Ich hatte dem Vorstand mitgeteilt, dass ich bei der nächsten Wahl nicht mehr antrete, und danach gab es innerhalb des Vorstandes Diskrepanzen, sodass eine Zusammenarbeit für mich nicht mehr möglich war“, erklärte Sabine Krafczyk auf Anfrage dieser Zeitung.

Ihr Mitstreiterin, Sonja Weinreich, übernahm als zweite Vorsitzende die Führung des Ortsverbandes.

Sie leitete auch die Jahreshauptversammlung, die kürzlich im Gasthaus „Zum Kühlen Grund“ in Rolfshagen stattfand. „Die Resonanz auf unsere Aktivitäten ist eher gering gewesen“, stellte Weinreich fest. Beim Jahn-Turnfest 2016 sei das Wetter schlecht gewesen und auch die Organisation. „Wir haben uns daraufhin ein eigenes Banner und einen Pavillon angeschafft“, so Weinreich. Beim Jahn-Turnfest in Rolfshagen sei man damit gut vertreten gewesen. Zur Weihnachtsfeier hätten sich nur sechs der 89 Mitglieder angemeldet und so habe man diese abgesagt. Reisen und Ausflüge habe es nicht gegeben.

„Aber wir waren trotzdem aktiv, und zwar bei der Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge, beim Kita-Jubiläum, beim Neujahrsempfang, bei der Kranzniederlegung und bei Geburtstagen und Ehejubiläen“, so Weinreich. Ihr Ziel sei es, den Ortsverband zu erhalten und jüngere Mitglieder zu finden, die sich engagieren.

Der neue Kreisverbandsvorsitzende, Horst Lissel, übernahm schließlich die Aufgaben des Wahlleiters. Allerdings gelang es auch ihm nicht, unter den 17 Anwesenden einen neuen Vorsitzenden zu finden. Somit bleibt das Amt weiter vakant. Sonja Weinreich wurde einstimmig zur 2. Vorsitzenden gewählt, Heidrun Meier zur Kassenwartin, Rüdiger Teich zum Schriftführer und Burkhard Hahn und Manfred Krebs zu neuen Beisitzern. Die Kasse wird von Frank Westermann geprüft. Weitere Kassenprüfer fanden sich nicht und auch der Posten der Frauensprecherin konnte nicht besetzt werden. Als Delegierte für die Kreissitzung wurde Sonja Weinreich gewählt.

Für 40-jährige Treue zum Sozialverband Deutschland, Ortsverband Rolfshagen-Bernsen, wurde Wilhelm Müller ausgezeichnet. „Hier bleibe ich Mitglied bis zu meinem Tod“, versprach Müller.

Seit 20 Jahren gehören Heinz Ackmann und Gerda Pawelczyk dem SoVD an und Renate Struckmeier ist seit zehn Jahren dabei.

Der Kreisvorsitzende Lissel informierte die Mitglieder schließlich über die Aktivitäten des Kreisverbandes. „Wir wollen den Öffentlichen Personennahverkehr zum neuen Klinikum in Vehlen beleuchten und schauen, welche Angebote und Möglichkeiten es für ältere und behinderte Menschen aus allen Richtungen zum Klinikum gibt“, so Lissel.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare