weather-image
Weihnachtsmarkt in Hattendorf trotz miesen Wetters gut besucht

Spanferkel vom Spieß und Lebkuchenhäuschen

Sie haben alles gegeben, die Hattendorfer Feuerwehrleute, damit ihr Weihnachtsmarkt nicht ins Wasser fiel. Es hat sich gelohnt. Die Besucher kamen in Scharen und genossen das vorweihnachtliche Angebot.

veröffentlicht am 10.12.2018 um 15:28 Uhr
aktualisiert am 10.12.2018 um 16:10 Uhr

270_0900_118059_a_wm_hattendorf6.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HATTENDORF. Sie wären keine Feuerwehrleute, wenn sie nicht dem Wetter am Samstag getrotzt und bei Sturm und Regen einen tollen Weihnachtsmarkt aufgebaut hätten. Dass alles perfekt organisiert war und niemand im Regen stehen musste, das wussten wohl auch die Besucher und kamen in Scharen.

Im Gruppenraum gab es Kaffee und Kuchen und in der Feuerwehrgarage verkauften die Kinder und Jugendlichen Selbstgebasteltes und Waffeln. Auch Glühwein und kühles Blondes fanden ihre Liebhaber. Gut geschützt unter einem Pavillon drehte sich das Spanferkel am Spieß.

„Das ist gleich fertig und wird angeschnitten. Davon sollte man unbedingt probieren“, warb Ortsbrandmeister Lars Weber. Bevor es so weit war, konnten sich die Weihnachtsmarktbesucher, die nicht so gerne Süßes mochten, mit Pommes, Bratwurst und gebratenen Champignons stärken.

Champignons frisch aus der Pfanne serviert. Fotos: la
  • Champignons frisch aus der Pfanne serviert. Fotos: la

Für Unterhaltung sorgten die Kindergartenkinder aus der „Auetaler Räuberhöhle“ in Escher. Sie sangen, begleitet von den Erzieherinnen, Andrea Schwarz-Geddert und Bettina Teich, Weihnachtslieder.

Auch die Feuerwehrkinder begeisterten mit einer weihnachtlichen Aufführung.

Bei einer Tombola zugunsten der Kinder- und Jugendfeuerwehr Hattendorf gab es tolle Preise zu gewinnen.

Die kleinen Weihnachtsmarktbesucher konnten sich ein Lebkuchenhäuschen basteln und dabei auch ein wenig naschen. Richtig spannend wurde es für die Kinder, als plötzlich der Weihnachtsmann um die Ecke kam. Er ließ sich Gedichte vortragen und belohnte die Kinder dafür mit süßen Tüten.

Bis zum späten Abend hielten es die Weihnachtsmarktbesucher am und im Feuerwehrhaus in Hattendorf aus. Und auch das Spanferkel kam wieder bestens an. „Einfach etwas Besonderes und richtig lecker“, stellte Ortsvorsteher Friedrich Gärling fest, der stolz auf „seine“ Feuerwehrleute war, die mit dem Weihnachtsmarkt wieder etwas Tolles auf die Beine gestellt hatten.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare