weather-image
23°

Auftakt zum 130-jährigen Bestehen

SSV Auetal: Jennifer Schäfer ist neue Volkskönigin

ROLFSHAGEN. Wenn ein Verein zwei Weltkriege und mehr überlebt, ist das ein Zeichen für ausgezeichneten Zusammenhalt. Seit 130 Jahren schafft das der Schieß- und Sportverein Auetal mit Sitz in Rolfshagen. Das Jubiläum war Anlass für ein zweitägiges Fest, bei dem unter anderem eine neue Volkskönigin gekürt wurde:

veröffentlicht am 19.05.2019 um 15:52 Uhr
aktualisiert am 19.05.2019 um 17:50 Uhr

Die neue Volkskönigin von Rolfshagen ist Jennifer Schäfer (l.). Neben ihr stehen der Jugendkönig Maximilian Müller und die Zweitbeste beim Königsschießen, Melanie Strömel. Foto: sig
Avatar2

Autor

Siegfried Klein Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

.ROLFSHAGEN. Wenn ein Verein zwei Weltkriege und die damit verbundenen Notzeiten und Nachkriegswirren überlebt, dann ist das ein Zeichen für einen ausgezeichneten Zusammenhalt. Geschafft hat das der Schieß- und Sportverein (SSV) Auetal, der seinen Sitz in Rolfshagen hat. Das Jubiläum war Anlass für ein zweitägiges Fest, bei dem unter anderem eine neue Volkskönigin gekürt wurde.

Es ist sehr erstaunlich, wie sich der SSV nach den ersten Anfängen im Jahr 1889 trotz mancher Rückschläge gemausert hat. Auch wenn die Militärregierung nach dem Zweiten Weltkrieg praktisch die Vereinsauflösung herbeiführte und die Waffen beschlagnahmte, gab es immer wieder Männer, die nach den Durststrecken für einen Neustart sorgten und an den jetzigen Standort ein wirklich vorzeigbares Schützenhaus samt Schießanlagen für Luftgewehr, Kleinkaliber und Bogenschießen schufen. Das Bogenschießen hingegen gibt es erst seit 15 Jahren.

Natürlich bleibt auch der SSV nicht von einem allgemein festzustellenden Mitgliederrückgang verschont. Aber dennoch gab es in Rolfshagen immer ein aktives Vereinsleben bei den Grünröcken, die auch sehr engagiert zum Gemeinschaftsleben des Ortes beitrugen.

Ein fester Bestandteil im Jahresprogramm ist das Vereinsschützenfest, bei dem jeweils die besten Schützen des Vereins ermittelt werden. Geschossen wird dann jedoch nicht auf Scheiben, sondern auf einen hölzernen Adler auf dem 50-Meter-Stand der Kleinkaliberanlage. In diesem Fall haben die diversen Körperteile des Vogels unterschiedliche Bedeutung.

Alle zwei Jahre werden für Erwachsene, Jugendliche und Schüler sogenannte Volkskönige ermittelt. An diesen Schießwettbewerben können auch Nicht-Vereinsmitglieder teilnehmen. Bei der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung setzten sich – wohl nicht zum letzten Mal – zielsichere Frauen durch: Den ersten Platz belegte Jennifer Schäfer – vor Melanie Strömel und Angelika Humphries. Jugendkönig wurde Maximilian Müller. Bei den Schülern, die auf einer Lichtpunktanlage schießen, setzte sich Maximilian Feige durch.

Von den Erwachsenen erreichten nur Jennifer Schäfer und Melanie Strömel mit ihren drei Schüssen die Maximalzahl von 36 Ringen. Deutlich größer war die Zahl derer, die nur einen Ring weniger erzielten. Der Nachwuchs ermittelte seine Majestäten einige Zeit vorher.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare