weather-image
15°

38 Einsätze – 17 auf der Autobahn / Drei verdiente Männer zu Ehrenmitgliedern ernannt

Thomas König wiedergewählt

Alles im Lot bei der Stützpunktwehr Rehren-Westerwald. Die Mitgliederzahlen steigen, auch Aktive konnten neu gewonnen werden, der Nachwuchs ist engagiert und Ortsbrandmeister Thomas König beginnt seine dritte Amtszeit.

veröffentlicht am 23.01.2019 um 16:02 Uhr
aktualisiert am 23.01.2019 um 16:37 Uhr

270_0900_122338_a_jhv_fw_Rehren1.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

REHREN. Für Thomas König hat am Samstag die dritte Amtsperiode als Brandmeister der Stützpunktfeuerwehr Rehren-Westerwald begonnen. Mit nur einer Gegenstimme und einer Enthaltung wurde er von den 34 Aktiven (zwei fehlten) während der Jahreshauptversammlung im Gerätehaus in Rehren wiedergewählt. Bürgermeister Heinz Kraschewski und Gemeindebrandmeister Michael Möller gratulierten zur Wahl und freuen sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Seit 2006 ist König Ortsbrandmeister in Rehren-Westerwald.

Zuvor hatte König von 38 Einsätzen berichtet. „Es war ein ereignisreiches Jahr und im Zugverband haben wir alles gut gemeistert. Wir wurden 17 Mal auf die Autobahn gerufen und hatten 18 Einsätze im Ort beziehungsweise im Gemeindegebiet“, stellte König fest.

Schwere Lkw-Unfälle, Lkw-Brände, zwei Haus- und zwei Flächenbrände waren die herausragenden Einsätze. „Der Hausbrand bei Baule ist eine besondere Herausforderung gewesen, da sich das Feuer durch das viele Stroh sehr schnell ausbreitete. Leider war da für uns nicht viel zu machen“, so König.

3 Bilder
Dirk Sonnemann (li.) wurde für 25 und Jürgen Menke für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr geehrt.

Neben den Einsätzen hat die Ortsfeuerwehr zahlreiche Veranstaltungen organisiert, Lehrgänge wurden besucht und einige Feuerwehrmänner absolvierten den Führerschein, der für das Führen der Feuerwehrfahrzeuge notwendig ist. Über 14 neue Mitglieder freute sich der Ortsbrandmeister, von denen vier aktiv dabei sind. „Damit haben wir insgesamt 232 Mitglieder und 36 Aktive“, so König. Die Altersstruktur passe noch gut.

Gruppenführer Detlef Schenke informierte die Mitglieder über die 984 Einsatz und 1621 Dienststunden der Aktiven mit durchschnittlich 16 Feuerwehrleuten an 105 Dienstveranstaltungen. Dazu gehörte auch das Üben. Zum Beispiel die Fotovoltaikanlagen seien eine neue Herausforderung. „Wir müssen ausgebildet werden, um entsprechend bei Bränden zu reagieren“, so Schenke. Von der aktiven Jugendfeuerwehr mit 16 Mitgliedern berichtete Stefanie Kautscha und Katja Köhler-Schoof von den Aktivitäten der Kinderfeuerwehr. Rehrens Feuerzwergen gehören derzeit sechs Jungen an. Wettkämpfe, feuerwehrtechnische Ausbildung, die Leistungsspange und der „Florian“ standen für den Nachwuchs an, aber auch viele gesellige Veranstaltungen.

Eine Überraschung gab es für Heinz Hothan, Heinrich Wenthe und Fritz Stummeier. Für besondere Verdienste um die Ortsfeuerwehr wurden sie zu den ersten Ehrenmitglieder ernannt.

Befördert wurde Cherin Jürgens zur Hauptfeuerwehrfrau. Sie informierte die Mitglieder über die „Youngster“, die Wettkampfgruppe der Ortsfeuerwehr, der 15 Mitglieder angehören. Wettkämpfe und Ori-Märsche wurden absolviert und bei den Gemeindewettbewerben holten die „Youngster“ Platz drei.

Dirk Sonnemann ist neu in der Ortsfeuerwehr. Durch einen Wohnungswechsel stand auch der Wechsel der Ortsfeuerwehr von Bückeburg nach Rehren an. Der langjährige Feuerwehrmann verstärkt die Aktiven. Er wurde für 25-jährige aktive Mitgliedschaft mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen geehrt. Seit 40 Jahren ist Jürgen Menke bereits aktiv und erhielt ebenfalls eine Auszeichnung.

Das Ehrenzeichen der Kreisfeuerwehrverbandes Schaumburg, die Ehrennadel mit Bandschnalle, verlieh der stellvertretende Kreisbrandmeister, Dirk Hahne, an Hans-Jürgen Hartmann für besondere Verdienste, hohe Motivation und überdurchschnittliche Leistungen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare